Interview

Organisatoren von «Bewegt18» in Kägiswil hoffen auf Aha-Erlebnis

Am Wochenende steigt der Mobilitätsanlass «Bewegt18», der Besucher anregen will, neben dem Auto auch andere Fortbewegungsmittel zu kombinieren. Einer der Höhepunkte ist ein Elektro-Flugzeug.

Interview: Franziska Herger
Drucken
Teilen
Auch Elektroautos können in Kägiswil testgefahren werden. (Symbolbild: Matthias Piazza (Kerns, 7. Mai 2018))

Auch Elektroautos können in Kägiswil testgefahren werden. (Symbolbild: Matthias Piazza (Kerns, 7. Mai 2018))

Bei «Bewegt18» zeigen am Wochenende auf dem Flugplatz Kägiswil rund 30 Aussteller, was die moderne Mobilität zu bieten hat. Von Fahrten mit Elektroautos, -velos und -motorrädern über Wissens- und Erlebnisparcours, bei denen etwa eine Tesla-Testfahrt zu gewinnen ist, bis zu Referaten über E-Mobilität und der Taufe des ersten E-Postautos der Zentralschweiz bietet der Mobilitätsanlass zahlreiche Anregungen, die zur sinnvollen Kombination von Fortbewegungsmitteln inspirieren sollen. Dies ist das erklärte Ziel der Obwaldner Energiestadt-Gemeinden, des Kantons und des Elektrizitätswerks Obwalden, die den Anlass organisieren. Worauf er sich persönlich besonders freut, sagt OK-Präsident Ruedi Windlin, Gemeinderat in Kerns, im Interview.

OK-Präsident Ruedi Windlin.

OK-Präsident Ruedi Windlin.

Ruedi Windlin, wie läuft der Endspurt vor «Bewegt18»?

Wir sind bereit und hoffen auf gutes Wetter. Ein Stück intensive Arbeit steht uns aber noch bevor: Da der Flugplatz unter der Woche in Betrieb ist, muss der ganze Aufbau am Freitag und der Abbau am Montagmorgen erfolgen.

Was wird das Highlight des Anlasses?

Das ist schwer zu sagen. Wir haben bewusst ein sehr vielfältiges Programm zusammengestellt, um die breite Bevölkerung anzusprechen. «Bewegt18» ist der erste Mobilitätsanlass der Schweiz, der den Langsam- und den Schnellverkehr gemeinsam thematisiert. Das Testfahren von Autos und Zweirädern wird sicher die Erwachsenen ansprechen, für Kinder gibt es etwa eine Offroad-Piste mit Elektrogeländewagen. Ein Höhepunkt ist sicher auch das ausgestellte Elektro-Flugzeug.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Ich werde möglichst alles ausprobieren, besonders interessant finde ich aber das Cargovelo, mit dem Lasten transportiert werden können.

Wie lief der Fotowettbewerb, bei dem Teilnehmer im Vorfeld von «Bewegt18» zeigen konnten, wie sie sinnvoll unterwegs sind?

Die Teilnahme lag leider unter den Erwartungen. Ich nehme das nicht als schlechtes Zeichen für den Anlass. Vielleicht konnten sich viele unter der Aufgabenstellung nichts Genaues vorstellen.

Der Anlass zeigt Alternativen zum klassischen Autofahren auf. Wird es überhaupt Besucherparkplätze geben?

Ja, aber nur wenige, denn wir rechnen damit, dass ein Grossteil der Besucher mit dem ÖV kommt. Für die erwarteten 5000 Besucher wird es rund 130 Parkplätze geben. Wir bieten zudem Veloparkplätze und einen Shuttledienst vom Bahnhof mit Elektroautos und dem Fruttli-Zug, der dafür ins Tal transportiert wird.

Werden sich die Besucher davon überzeugen lassen, in Zukunft auch andere Fortbewegungsmittel auszuprobieren, statt bequem ins Auto zu sitzen?

Die heutige Mobilität bietet wesentlich mehr, als viele wissen. Die richtige Kombination ist aber etwas sehr Individuelles. Wir können kein Universalrezept bieten, hoffen aber, dass einige Besucher ein Aha-Erlebnis haben.

Das Gelände auf dem Flugplatz Kägiswil ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Anreise mit dem ÖV wird empfohlen. Ein Shuttledienst verkehrt ab 9.25 Uhr im Halbstundentakt von den Bahnhöfen Sarnen und Sarnen Nord. Weitere Informationen finden Sie unter www.bewegt18.ch