Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PASSEPARTOUT: Mit dem Fahrplanwechsel steigen die Preise im Tarifverbund

Im Dezember steigen im Tarifverbund Passepartout die Ticketpreise um durchschnittlich 3 Prozent. Dafür soll das ÖV-Angebot mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember im Verbundgebiet weiter wachsen.
Zwei Doppelgelenktrolleybusse vor dem VBL-Depot Weinbergli. (Bild PD)

Zwei Doppelgelenktrolleybusse vor dem VBL-Depot Weinbergli. (Bild PD)

Die SGV erachte es aufgrund der guten finanziellen Situation als nicht nötig, die Fahrpreise nach oben anzupassen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Damit verzichtet die SGV das dritte Jahr in Folge auf eine Preiserhöhung.

Differenzierte Preisanpassung



Teurer werden hingegen die Ticketpreise im Tarifverbund Passepartout der Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden. Und zwar durchschnittlich um 3 Prozent. Passepartout orientiere sich dabei an der nationalen Tariferhöhung, wie der Tarifverbund am Montag mitteilte. Erhöhte Trassenpreise und Angebotsausbauten machten diese Anpassungen erforderlich, heisst es weiter.

So profitieren die Fahrgäste unter anderem vom neuen Bushub am Bahnhof Emmenbrücke, von der neuen Linie 5 von Kriens nach Emmenbrücke oder von zusätzlichen Direktverbindungen zwischen Willisau und Luzern.

Die Fahrplanänderungen im Gebiet des Tarifverbunds Passepartout auf einen Blick finden Sie hier.

sda/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.