Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PETITION: IG will mehr Velowege im Kanton Obwalden

Fast 50 Firmen, Institutionen und Gemeinderäte unterstützen eine Petition, mit der die Regierung veranlasst werden soll, in Sachen Velowege einen Gang hochzuschalten. Regierungsrat Josef Hess verweist auf den Spardruck.
Franziska Herger
Monika Küng übergibt Regierungsrat Josef Hess Velomodelle. Rechts Kantonsrat Urs Keiser. (Bild: Franziska Herger (Kerns, 4. Mai 2018))

Monika Küng übergibt Regierungsrat Josef Hess Velomodelle. Rechts Kantonsrat Urs Keiser. (Bild: Franziska Herger (Kerns, 4. Mai 2018))

Franziska Herger

franziska.herger@obwaldnerzeitung.ch

Durchgehende Velowege von Alpnach bis Lungern und von Sarnen bis Kerns – das verlangt die Interessengemeinschaft (IG) Velowege Obwalden in einer Petition, die am Freitag in Kerns an Baudirektor Josef Hess überreicht wurde. «Die grössten Problemstrecken sind Sarnen-Alp- nach, Sarnen-Wilen und Sarnen-Kerns», erklärt Monika Küng, Co-Präsidentin von Pro Velo Unterwalden und IG-Mitglied.

Dass auf diesen Strecken an vielen Orten das Trottoir für Velos freigegeben ist, reiche nicht. «Das führt zu Konflikten mit Fussgängern. Und die immer häufigeren E-Bikes sind für das Trottoir viel zu schnell.» Um ihr Anliegen deutlich zu machen, pedalten die IG-Mitglieder (neben Monika Küng etwa die Kantonsräte Urs Keiser, CVP Sarnen, und Ruth Koch, SP Kerns sowie Vertreter von VCS und Obwalden Tourismus) mit dem Baudirektor von Sarnen nach Kerns. «Das ist eine Art Selbstversuch für Josef Hess, falls er nicht weiss, wie unangenehm die Fahrt im Feierabendverkehr ist», sagt Küng dazu.

Obwaldner Kantonalbank und Maxon unterzeichneten

Die IG moniert, dass das Kantonale Radroutenkonzept von 1996 nur teilweise umgesetzt worden sei. 2014 hatte die Regierung auf eine entsprechende Interpellation hin beteuert, das Konzept sei wichtig und dessen etappenweise Umsetzung angekündigt. Im Zuge der Sparmassnahmen ab 2015 fehlte dann jedoch dafür das Geld. Ein Argument, das Monika Küng nur bedingt gelten lässt. «Klar fehlen im Moment die Finanzen. Aber uns stört, dass auch die Planungen sistiert wurden. Wenn dann einmal wieder Geld da ist, wird es heissen, die Pläne fehlten.» Mit der Petition wolle man aufzeigen, so Küng, «dass es nicht so läuft, wie von der Regierung versprochen – und dass viele das so sehen».

Rund 50 Obwaldner Firmen, Institutionen und Gemeinderäte haben die Petition unterzeichnet, darunter die Gemeinde Sarnen, zwei Giswiler und fünf Sachsler Gemeinderäte, die Obwaldner Kantonalbank, Obwalden Tourismus, die Maxon Motor AG und die Gasser Felstechnik AG. «Ich denke, die Regierung wird Stellung nehmen müssen», sagt Monika Küng. «Sie kann diese Petition nicht ignorieren, wenn so grosse Steuerzahler und Arbeitgeber dieses Anliegen unterstützen.»

Unterzeichnet haben auch fünf Kernser Gemeinderäte sowie Gemeindepräsident André Windlin. «Die Sicherheit auf der Strecke Sarnen-Kerns ist in Frage gestellt, es gibt immer wieder gefährliche Überholmanöver», sagte er am Rande der Übergabe beim Gemeindehaus.

In zwei bis drei Jahren wieder Handlungsspielraum

Für Regierungsrat Josef Hess gab es in Kerns nicht nur die Petition, sondern auch kleine Velo-Modelle «für die regierungsrätlichen Schreibtische», so Küng. «Mich vom Velofahren zu überzeugen, wäre wie Holz in den Wald tragen», meinte Josef Hess nach der Entgegennahme. «Mein Velo ist beinahe 20000 Kilometer gefahren, fast alle auf dem Arbeitsweg zwischen Alpnach und Sarnen.» Er räumte ein, dass die Trottoirs keine komfortable Lösung seien. Man habe die Velowege denn auch nicht vergessen, so der Baudirektor. «Wenn wir unsere Finanzstrategie umsetzen können, gehe ich davon aus, dass wir in den nächsten zwei bis drei Jahren wieder Handlungsspielraum gewinnen, um etwa auch an Velowege denken zu können.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.