PILATUS: Grosser Steinbock wartet auf Touristen

Der abgeschossene Steinbock erfreut nun die Gäste auf Pilatus Kulm. Er ist als Präparat ausgestellt.

Drucken
Teilen
Peter Lienert, Kantonsoberförster von Obwalden übergibt den Steinbock den Pilatus-Bahnen. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Peter Lienert, Kantonsoberförster von Obwalden übergibt den Steinbock den Pilatus-Bahnen. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Er gilt als Kletterkünstler und König der Alpen: der Steinbock. Nun kann man das stattliche Tier in der Eingangshalle des Hotels Bellevue auf Pilatus Kulm in Ruhe bestaunen – als Ganztierpräparat. Das prächtige Tier ist eine Augenweide: Hornlänge 108 Zentimeter, Auslage – von Spitz zu Spitz – 103 Zentimeter, Lebendgewicht 55 Kilogramm.

Dieser Steinbock ist ein Geschenk des Kantons Obwalden an die Pilatus-Bahnen. «Ich bekundete dem Obwaldner Jagdverwalter Peter Lienert mein Interesse an einem solchen Tier, falls es mal zu einem Hegeabschuss kommen sollte», sagt André Zimmermann, der Direktor der Pilatus-Bahnen. Im vergangenen Herbst ergab sich die Gelegenheit: Der 16-jährige und älteste Steinbock der Pilatus-Kolonie wurde zum Abschuss freigegeben und erlegt.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.