PILATUS-ZAHNRADBAHN: Im Banne einer faszinierende Technik

Auf den Pilatus führt seit 120 Jahren die steilste Zahnradbahn der Welt. Ein neues Buch beschreibt detailliert die ausserge­wöhnliche Technik der Bahn.

Drucken
Teilen
Autor Werner Tschudin (Mitte) stellte sein Buch in Alpnachstad vor. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Autor Werner Tschudin (Mitte) stellte sein Buch in Alpnachstad vor. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Während insgesamt 35 Jahren hat der gebürtige Basler Werner Tschudin bei den Pilatus-Bahnen gearbeitet. Ganz besonders ans Herz gewachsen sind ihm in dieser Zeit die Dampf- sowie die elektrischen Triebwagen der am 4. Juni 1889 eröffneten Zahnradbahn von Alpnachstad nach Pilatus Kulm.

Es war Werner Tschudin deshalb ein Anliegen, die 120-jährige Geschichte und die technischen Eigenheiten der Triebwagen erstmals in einem Buch der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der ehemalige Betriebsleiter der Pilatus-Bahnen hat sein Buch, das in einer Auflage von 1500 Exemplaren erschienen ist, gestern an einer Vernissage in Alpnachstad vorgestellt.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.

Hinweis:
Das Buch von Werner Tschudin: «Die Triebwagen der Pilatus-Zahnradbahn – Technik und Geschichte» ist über den Buchhandel oder direkt beim Platinum-Verlag, c/o Famo Druck AG, Alpnach Dorf, zum Preis von 39 Franken erhältlich.