PILATUS: Zuoberst auf dem Pilatus wird es eng

Wegen der Grossbaustelle wird der Platz auf dem Pilatus-Kulm knapp. Die Touristen werden von Betreuerinnen beschwichtigt.

Merken
Drucken
Teilen
Auf der Pilatus-Baustelle beim Hotel Kulm. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Auf der Pilatus-Baustelle beim Hotel Kulm. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Seit im Oktober letzten Jahres mit den Bauarbeiten begonnen wurde, geht es auf dem Luzerner Hausberg stürmisch zu und her. Momentan wird intensiv an einer Panoramagalerie gearbeitet, die das Hotel Pilatus-Kulm und das «Bellevue» wettersicher verbinden soll. Deshalb entstehen vor allem zwischen den beiden Hotels Einschränkungen für die Touristen. Auch auf die Annehmlichkeiten im Hotel Pilatus-Kulm müssen die Touristen verzichten. Wegen Bauarbeiten im Innern und an der Fassade bleibt das historische Hotel bis Ende Juni geschlossen.

Dass durch die Bauarbeiten Einschränkungen für die Touristen entstehen, ist sich André Zimmermann, Direktor der Pilatus-Bahnen, bewusst. Um den Touristen entgegenzukommen, sind auf dem Pilatus aber spezielle Gästebetreuerinnen im Einsatz, die die Touristen leiten und sie auch über das Bauprojekt informieren.

Jonas von Flüe

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».