Obwalden
Polizei geht gegen Verkehrslärm vor

Die Kantonspolizei Obwalden hat bei Kontrollen mehrere abgeänderte Fahrzeuge festgestellt. Drei Autos wurden sichergestellt.

Merken
Drucken
Teilen

(unp) Bei Kontrollen auf der Glaubenbergstrecke und im Raum Sarnen stellte die Kantonspolizei Obwalden in den letzten Tagen laute und abgeänderte Fahrzeuge fest. Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, sind drei Personenwagen wegen unzulässiger Auspuffanlagen unmittelbar zuhanden der Strafverfolgungsbehörden sichergestellt worden.

Das lauteste Fahrzeug erreichte bei der Messung einen um 25 Dezibel höheren Wert als erlaubt. Weitere Lenker mit kleineren Abweichungen konnten die Fahrt fortsetzen, müssen ihre Fahrzeuge aber dem Strassenverkehrsamt vorführen. Die Polizei machte viele Lenkerinnen und Lenker darauf aufmerksam, dass auch hohe Motordrehzahlen mit häufigem Abbremsen einen grossen und vermeidbaren Lärm im Strassenverkehr verursachen. Die Kantonspolizei Obwalden wird auch weiterhin im ganzen Kanton Kontrollen gegen zu hohen Fahrzeuglärm durchführen, heisst es weiter in der Mitteilung.