POLIZEI: Möglicherweise bald Ausländer als Polizisten

Der Kanton Obwalden will in diesem Jahr das Polizeigesetz anpassen. Dabei steht zur Debatte, ob in Zukunft auch Ausländer bei der Kantonspolizei Obwalden eingestellt werden könnten.

Drucken
Teilen
(Archivbild Josef Reinhard/Neue OW)

(Archivbild Josef Reinhard/Neue OW)

Am Sonntag hatte «Radio Sunshine» gemeldet, dass sich die Praxis im Kanton Obwalden, im Polizeikorps auf Ausländer zu verzichten, «auf jeden Fall in Zukunft» ändern solle. Dies sei nicht korrekt und entspreche nicht den gegenüber «Radio Sunshine» gemachten Aussagen, wie Carole Fallegger, Leiterin der Kriminalpolizei Obwalden, am Montag in einem Communiqué an die Medien mitteilte.

Aktuell nicht möglich
Gemäss den geltenden gesetzlichen Grundlagen müssten die Polizisten der Kantonspolizei Obwalden das Schweizer Bürgerrecht haben, wie es weiter heisst. Aktuell sei es somit nicht möglich, ausländische Polizisten bei der Kantonspolizei Obwalden anzustellen. Da das geltende Polizeigesetz des Kantons Obwalden über 30 Jahre alt ist und in einigen Bereichen den gesetzlichen Anforderungen nicht mehr genüge, wird es in diesem Jahr neu überarbeitet.

Dabei werde sicher auch die Frage zu regeln sein, ob in Zukunft ausländische Personen bei der Kantonspolizei Obwalden angestellt werden können und sollen. Diese Frage muss gemäss Fallegger jedoch politisch diskutiert werden.

rem/scd