Post aus Giswil für Meryl Streep

Hollywood-Star Meryl Streep bekommt in diesen Tagen Post aus Giswil. Ob der Brief aus der Heimat ihres Urgrossvaters ankommt, ist aber unsicher.

Christoph Riebli
Drucken
Teilen
Ihr Urgrossvater kam aus Giswil: Meryl Streep. (Bild: Keystone/AP/Shizuo Kambayashi)

Ihr Urgrossvater kam aus Giswil: Meryl Streep. (Bild: Keystone/AP/Shizuo Kambayashi)

Oscar-Preisträgerin Meryl Streep erhält demnächst einen Brief aus Giswil – der Heimat ihres Urgrossvaters. Vor einem Monat vermeldete unsere Zeitung, dass die US-Schauspielerin Innerschweizer Wurzeln hat. Gemeindepräsident Bruno Enz bestätigt einen Bericht im gestrigen «Blick», die Gemeinde habe sie offiziell eingeladen. «Wir haben es uns gut überlegt, ob wir Meryl Streep zu ihrem Oscar gratulieren sollen. So schickten wir einen Brief mit Einladung nach Amerika», erklärt Enz. Falls Streep Interesse habe, ihre Schweizer Wurzeln zu entdecken, sei sie in Giswil herzlich willkommen.

Unklar, ob Brief ankommt

Bisher ist eine Reaktion der Amerikanerin ausgeblieben. «Der ins Englische übersetzte Brief ging erst am 21. März mit der Post weg», relativiert Enz, «für eine Antwort war die Zeit wohl auch zu knapp.» Unklar ist zudem, ob der Brief aus Obwalden tatsächlich nach Hollywood gelangt. Der stellvertretende Gemeindeschreiber habe lediglich die Agentur der Leinwandlegende ausfindig machen können: «Wir wissen also nicht, ob der Brief tatsächlich auch auf ihrem Schreibtisch landen wird.» Falls Streep kommen sollte, gibt es ein Volksfest. Die Besuchschancen schätzt Enz jedoch als gering ein.