Projekt Speranza läuft weiter

Das Projekt Speranza 2000 wird dieses Jahr weitergeführt. Nach den äusserst positiven Erfahrungen im vergangenen Jahr wird der Alpnacher Networker Leo Furrer erneut den Kontakt zu Obwaldner Betriebschefs suchen.

Drucken
Teilen

Diese sollen motiviert werden, Lehrstellen für die zweijährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) anzubieten. Vor allem in den Detailhandelsberufen und in den neu geschaffenen EBA-Berufen sollen Lehrstellen akquiriert werden, wie das Bildungs- und Kulturdepartement im Infobulletin schreibt.

red