Radarkontrolle: 22-jähriger Raser gestoppt

Die Kantonspolizei Obwalden hat in Engelberg während sechseinhalb Stunden eine Radarkontrolle durchgeführt. Ein 22-jähriger Lenker fuhr dabei doppelt so schnell als erlaubt.

Drucken
Teilen

Von zirka 14.30 bis 21 Uhr massen die Beamten in Engelberg die Geschwindigkeit der Fahrzeuge, auf der Engelbergerstrasse, im Innerortsbereich Höhe St. Jakob. An dieser Stelle beträgt die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h.

Die Kantonspolizei Obwalden kontrollierte 2202 Fahrzeuge. 257 Autolenker fuhr zu schnell und wurden gebüsst, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist.

48km/h zu schnell unterwegs

Ein Lenker passierte die Messstelle in Richtung Grafenort (dorfauswärts) mit 104 km/h. Nach Abzug der Geräte- und Messtoleranz ergibt dies eine Geschwindigkeit von 98 km/h. Der 22-Jährige fuhr damit fast doppelt so schnell als erlaubt. Die Beamten nahmen ihm den Fahrausweis ab.

Weitere Kontrollen folgen

Wie die Kantonspolizei Obwalden weiter schreibt, wird sie weiterhin regelmässige Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Vor allem in den folgenden Wochen im Innerortsbereich – dies wegen dem Schulbeginn. 

pd/ks