RECHNUNG: Schweizer Börse büsst Titlis-Bergbahnen

Die Titlis-Bergbahnen haben im Halbjahresabschluss einen Fehler gemacht. Deshalb wird das Unternehmen von der Regulationsbehörde mit 5000 Franken gebüsst.

Drucken
Teilen
Die Titlis-Bergbahnen erhalten eine Busse von 5000 Franken. (Bild pd)

Die Titlis-Bergbahnen erhalten eine Busse von 5000 Franken. (Bild pd)

Die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG hat im Halbjahresabschluss 2009/2010 die flüssigen Mittel um 5,9 Millionen Franken zu hoch und in der Folge auch das Eigenkapital wesentlich überhöht ausgewiesen. Richtigerweise hätte der entsprechende Fehlbetrag auf den flüssigen Mitteln als Wertbeeinträchtigung im Aufwand erfasst werden müssen. Dies hätte den ausgewiesenen Gewinn von 4,8 Millionen Franken auf einen Verlust von 1,1 Millionen Franken reduziert, schreibt die SIX Exchange Regulation in einer Mitteilung vom Mittwoch. Als selbständige und unabhängige Instanz innerhalb der reguliert und überwacht die SIX Exchange Regulation kotierte Unternehmen und kann Verletzungen von Vorschriften mit einem Sanktionsbescheid (Mahnung, Verweis oder Busse) ahnden.

Die Bergbahnen werden für den Jahresabschluss eine Korrektur zur Vorperiode vornehmen.

rem