Rechnungsergebnis der Gemeinde Sachseln fällt 1,2 Millionen Franken besser aus als budgetiert

Die Einwohnergemeinde kann einen überraschenden Ertragsüberschuss verzeichnen. Dies ist unter anderem höheren Steuereinnahmen zu verdanken. 

Drucken
Teilen
Die Einnahmen der Zwecksteuer für den Neubau des Schulhaus Türli in Sachseln waren höher als erwartet, die Investitionen dafür fielen tiefer als budgetiert aus.

Die Einnahmen der Zwecksteuer für den Neubau des Schulhaus Türli in Sachseln waren höher als erwartet, die Investitionen dafür fielen tiefer als budgetiert aus. 

BIld: Pius Amrein (Sachseln: 2, Mai 2019)

(ml) Die Jahresrechnung 2019 der Einwohnergemeinde Sachseln schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 783’895 Franken ab. Dies ist deutlich positiver als budgetiert. Das Budget rechnete nämlich mit einem Aufwandüberschuss von 416’252 Franken. Der Cashflow be­trägt 3’625’322 Franken und liegt damit deutlich über den Erwartungen.

Das gute Ergebnis erlaubte es, zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von rund 890’000 Franken vorzunehmen, so­dass das Rechnungsergebnis schliesslich um rund 1,2 Millionen Franken besser ausgefallen ist als budgetiert.

Nicht budgetierte Einnahmen durch Nachträge bei der Erbschaftssteuer

Das gute Rechnungsergebnis ist zur Hauptsache auf höhere Steuereinnahmen und tiefere Abschreibungssätze durch die Anpassung des Finanzhaushaltsgesetzes per 1. Januar 2019 zurückzuführen, wie die Gemeinde Sachseln in einer Medienmitteilung schreibt. Die Steuererträge der natürlichen Personen liegen rund 365’000 Franken, jene der juristischen Personen rund 416’000 Franken über dem Budget.

Auch die Einnahmen bei den Steuern auf Kapitalabfindungen, Grundstückgewinnen und Handänderungen fielen rund 495’000 Franken höher aus als budgetiert. Nachträge bei der Erbschaftssteuer aus den Jahren 2014 bis 2016 verzeichneten ebenfalls nicht budgetierte Einnahmen in der Höhe von gut 122’000 Franken. 

Tiefere Ausgaben beim Schulhausneubau

Bei der im Jahr 2019 eingeführten Zwecksteuer für die Finanzierung des Schulhausneubaus resultierten Einnahmen in der Höhe von 769’000 Franken. Dies sind rund 14’000 Franken mehr als budgetiert. Mit diesen Steuereinnahmen konnten nebst den ordentlichen Abschreibungen, den Forderungsverlusten und den Fremdkapitalkosten zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von gut 595’000 Franken vorgenommen werden.

Das Budget der Investitionsrechnung rechnete mit Nettoausgaben von 9,2 Millionen Franken. Effektiv getätigt wurden Investitionen in der Höhe von 6’5 Millionen. Die Gründe für die Abweichung liegen in tieferen Investitionsausgaben beim Schulhausneubau sowie in den Bereichen Strassen, Kanalisation und Wasserbau, heisst es in der Mitteilung weiter. Dies ist hauptsächlich auf Verzögerungen bei der Bauausführung zurückzuführen.

Weil die auf den 27. Mai angesetzte Gemeindeversammlung wegen der Coronakrise abgesagt werden musste, erfolgt die Genehmigung der Jahresrechnung durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zu einem späteren Zeitpunkt. Der Termin steht noch nicht fest.

Die Jahresrechnung 2019 wird der Bevölkerung in der Maiausgabe des Gemeindeinformationsblattes vorgestellt. Sie ist zudem mit detaillierten Informationen auf der Website www.sachseln.ch abrufbar.

Kirchgemeinde Sachseln schliesst mit unerwartetem Mehrertrag ab

(ml) Auch die Kirchgemeinde Sachseln kann für 2019 ein sehr gutes Jahresergebnis präsentieren. Aus dem budgetierten Mehraufwand von 9000 Franken wurde ein Mehrertrag von 228’000 Franken. Dies bei Aufwendungen von 1’536’000 Franken und einem Ertrag von 1’764’000 Franken. Das gute Resultat lässt sich laut einer Medienmitteilung mit unerwartet hohen Steuereinnahmen und einer grossen Ausgabendisziplin begründen. Aufgrund der aktuellen Situation verschiebt der Kirchgemeinderat die Frühjahrsversammlung vom 27. Mai auf einen unbestimmten Zeitpunkt.

Mehr zum Thema

Sachseln: So sieht die 18-Millionen-Schulhaus-Baustelle aus

Der Rohbau des neuen Türli-Schulhauses hat bereits die volle Geschosshöhe erreicht. Budget und Baufortschritt liegen im Plan. Die Fassade wird Künstler Christian Kathriner mit den Portraits von 66 Sachsler Schülern gestalten.
Marion Wannemacher