REGIERUNGSRAT: Grüne Obwalden portieren einen SVP-Politiker

Nach Ansicht der Obwaldner Grünen braucht es in der Regierung einen «frischen Wind». Sie empfehlen daher den Engelberger Martin Odermatt zur Wahl – einen SVPler.

Drucken
Teilen
Martin Odermatt im Gebiet Fellenrüti oberhalb von Engelberg. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Martin Odermatt im Gebiet Fellenrüti oberhalb von Engelberg. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Martin Odermatt, der nicht zum klassischen politischen Establishment gehöre, habe die Qualitäten, neue Impulse zu setzen, wie es in einer Medienmitteilung der Partei heisst. Zudem sei Odermatt ein «echter, lokaler KMU-Vertreter» und kenne somit die Anliegen und Probleme der einheimischen kleinen und mittleren Unternehmer. «Odermatt ist ein ehrlicher und direkter Politiker, kein Schönredner. Er hat seine Qualitäten beim Hochwasser 2005 als Stabschef der Gemeindeführungsorganisation in Engelberg unter Beweis gestellt», wird Gerardo Raffa, Präsident der Grünen Obwalden, zitiert.

Dass die Obwaldner Grünen einen SVP-Kandidaten unterstützen, werfe vielleicht die Frage nach einem politischen Rechtsrutsch auf, wie es weiter heisst. Raffa: «Wir wählen ja nicht eine Partei in die Regierung, sondern eine Person.» Zudem sei seine Partei nicht dem klassischen Rechts-Links-Schema verpflichtet.

scd