REGIERUNGSRATSWAHL OBWALDEN: «Die Zeit für die SVP ist reif»

Martin Odermatt würde gerne als erster Vertreter der SVP in den Regierungsrat einziehen. Die willkommene Nebenwirkung: Engelberg hätte wieder einen Sitz.

Drucken
Teilen
Martin Odermatt, SVP Kandidat. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Martin Odermatt, SVP Kandidat. (Bild Robert Hess/Neue OZ)

Der amtierende Statthalter und Bauchef im Engelberger Gemeinderat ist sich bewusst, dass das Klosterdorf keinen Anspruch auf einen Vertreter im Regierungsrat hat. Mit dem Fünfermodell sind die Erfolgsaussichten noch etwas geringer geworden. «Von der grossen Bedeutung des Touristenortes Engelberg und unserer Finanz- und Steuerkraft her gesehen, ist es aber richtig, bei Regierungsratswahlen immer wieder darauf hinzuweisen, wie wichtig ein Sitz in der Regierung für das gute Verhältnis Engelberg-Sarneraatal wäre», betont SVP-Regierungsratskandidat Martin Odermatt. 

«Sport ist völkerverbindend»
Im Sarneraatal ist Martin Odermatt vor allem in Schwingerkreisen bekannt. «Sport ist ja bekanntlich völkerverbindend», meint der ehemalige Spitzenschwinger, dessen grösster Erfolg der Kranzgewinn am Eidgenössischen 1986 in Sitten war.

.
Sein Wunschdepartement
Am 29. November ist ein Nachfolger von Hans Matter, dem vorzeitig zurückgetretenen Vorsteher des Bau- und Raumentwicklungsdepartementes, zu wählen. «Das wäre mein Wunschdepartement», meint Martin Odermatt.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mitttwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.