Reicher Inder schnappt sich zwei Hotels

Ein indischer Investor hat gleich zwei Hotels am Fuss des Brünigs in Obwalden gekauft. In Giswil zeigt sich ein schweizweiter Trend besonders deutlich.

Drucken
Teilen
... die Krone bleibt Kulturbeiz. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

... die Krone bleibt Kulturbeiz. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

... die Krone bleibt Kulturbeiz. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

... die Krone bleibt Kulturbeiz. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Das Hotel-Restaurant Landhaus in Giswil heisst nun «Grand Swiss Hotel». Gekocht wird vegetarisch und vorwiegend für indische Reisegruppen. Und weil die Hotelzimmer für die vielen Inder nicht ausreichen, hat sich der indische Investor gleich auch noch das Hotel Krone dazugekauft. Hier sollen die Küche sowie das gesamte Betriebskonzept nach gewohnter Art weitergeführt werden.

Dass ein indischer Investor zwei traditionelle Hotels in Giswil kauft, ist kein Zufall. «Für ausländische Investoren, die über das nötige Kapital verfügen, sind Schweizer Hotels eine attraktive und stabile Wertanlage», sagt Susanne Daxelhoffer vom Branchenverband Hotelleriesuisse. Die ausländischen Hotelkäufer seien oftmals «Schweiz-Fans».

Adrian Venetz/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.