Rekord-Wintersaison für Titlis-Bahnen

Gute Wetterverhältnisse und ein grosser Zustrom von Besuchern aus Asien haben den Bergbahnen Titlis Rotair 2011 das beste Betriebsergebnis ihrer Geschichte beschert. Sie konnten den Rekordumsatz vom letzten Jahr noch einmal um 14 Prozent steigern.

Drucken
Teilen
Die tief verschneite Bergstation auf dem Titlis. (Bild: Titlis Rotair)

Die tief verschneite Bergstation auf dem Titlis. (Bild: Titlis Rotair)

Für das Ende Oktober abgeschlossene Geschäftsjahr 2010/11 erzielte die Bergbahnen Engelberg-Trübsee-Titlis AG einen Reingewinn von 15,1 Mio. Franken. Das sind 13,8 Mio. Fr. mehr als in der Vorjahresperiode. Allerdings hatte damals ein firmeninterner Betrugsfall den Gewinn um über 10 Mio. Fr. geschmälert.

Das neue Rekordergebnis sei dank der «perfekten Wintersaison» ohne einen Tag Betriebsunterbruch zustande gekommen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Erneut gelang es den Bergbahnen Titlis Rotair, mehr Gäste aus Asien - vor allem aus Indien und China - anzulocken. Zum ersten Mal zählten die Bergbahnen über eine Million Besucher.

Künftig will das Unternehmen vermehrt im Immobilienmarkt investieren. Im Juli 2011 gründete es deshalb die Tochterfirma Titlis Resort AG. Die Tochterfirma baut und vermarktet ein Feriendorf mit 136 Wohnungen in insgesamt 9 Häusern im Zentrum des Ferienortes Engelberg.

Für das laufende Geschäftsjahr sind die Bergbahnen trotz des anfänglichen Schneemangels und des starken Frankens optimistisch: Die Buchungen aus Asien gäben Anlass zur Hoffnung, schreibt das Unternehmen.

sda/zim