Leserbrief
«Remo Kuster kann durchaus auch das Alpnacher Finanzdepartment übernehmen»

Zum zweiten Wahlgang für den Alpnacher Gemeinderat am 15. März 2020.

Monika Brunner,
Co-Präsidentin CVP Alpnach
Merken
Drucken
Teilen

Nach der Wahl von Finanzchef Marcel Moser als Gemeindepräsident hört man immer wieder, dass Alpnach einen versierten Fachmann für das Finanzdepartement brauche. Meines Erachtens ist ein neues Gemeinderatsmitglied gefragt, das den Rat sinnvoll ergänzt und für Kontinuität sorgt. Ich erwarte von einem Mitglied, dass es nicht nur sein Departement leitet, sondern sich auch kritisch mit den Gemeinderatsgeschäften auseinandersetzt, welche in den Departementen der Kolleginnen und Kollegen vorbereitet worden sind. Von Remo Kuster weiss man, dass er mit dem Bau-, Planungs- und Umweltbereich bestens vertraut ist. Es ist ihm wichtig, dass Alpnach sich massvoll entwickelt. Unter seiner Leitung hat die CVP Alpnach bei der Richtplanrevision Vorschläge gemacht, die in den heute geltenden Richtplan eingeflossen sind. Remo Kuster hat sich bereits seit 20 Jahren in Kommissionen der Gemeinde und öffentlichen Funktionen (z.B. Feuerwehrkommandant) eingesetzt. Er ist bereit und von seinem Alter her in der Lage, sich als Gemeinderat längerfristig zu engagieren. Remo Kuster scheut sich nicht, Geschäfte zu hinterfragen und mit Vorstössen Probleme anzugehen. Als Leiter Schadendienst beim Amt für Umwelt des Kantons Nidwalden ist er mit dem öffentlichen Rechnungswesen vertraut. Daher kann er durchaus auch das Finanzdepartement übernehmen.