Rischi trägt zum Hochwasserschutz bei

Die Rischisteine sind für den Hochwasserschutz in Sarnen geeignet. Die notwendige Umzonung sollte noch in diesem Jahr erfolgen. Das letzte Wort haben die Bürger.

Drucken
Teilen
Im Gebiet Rischi sollen Wuhrsteine für den Hochwasserschutz abgebaut werden. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)

Im Gebiet Rischi sollen Wuhrsteine für den Hochwasserschutz abgebaut werden. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)

Das öffentliche Mitwirkungsverfahren zum geplanten Wuhrsteinabbau Rischi ist nun abgeschlossen. Die Anpassungen sind minimal. Vom 11. Januar bis 13. Februar liegen die Zonenplanänderung, das Baugesuch und die Umweltverträglichkeitsprüfung öffentlich auf.

Projektleiter Ivo Näpflin rechnet nicht mit Einsprachen, zumal die Umweltschutzverbände und die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission schon im Vorfeld ins Boot geholt worden seien. Die Sarner stimmen voraussichtlich an ihrer Gemeindeversammlung vom 14. Mai über die Umzonung ab.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen OZ und im E-Paper.