Röthlin unterzieht sich einem Formtest

Nach einem dreiwöchigen Trainingslager in Kenia ist Viktor Röthlin am letzten Wochenende in die Schweiz zurückgekehrt. Wie in den letzten Jahren unterzieht sich der 38-jährige Obwaldner am Sonntag am Halbmarathon in Granollers (Sp) einem Formtest.

Drucken
Teilen
Viktor Röthlin, hier beim Silvesterlauf in Zürich. (Bild: Keystone)

Viktor Röthlin, hier beim Silvesterlauf in Zürich. (Bild: Keystone)

Im vergangenen Jahr erreichte Röthlin in der kleinen Stadt in Katalonien in 1:03:33 Stunden den 6. Platz. Mit einer ähnlichen Zeit wäre der Schweizer Rekordhalter, der unter anderen auf Stephen Kiprotich (Uga), den Marathon-Olympiasieger von London, trifft, auch in diesem Jahr zufrieden.

Die Anpassung von der kenianischen Höhe in das europäische Flachland birgt immer gewisse Risiken und ist unberechenbar. "Es ist wie russisches Roulette. Ich werde am Sonntag schnell sehen, ob es funktioniert oder nicht", so Röthlin. Zumindest der Laktatstufentest am Mittwoch bei Sportarzt Peter Züst stimmt den Innerschweizer zuversichtlich. «Ich bin im Fahrplan.»

Wie so oft in den vergangenen 15 Jahren verbrachte Röthlin den Beginn eines Jahres in Kenia in der Gegend von Eldoret, wo er sich der Gruppe unter der Leitung des italienischen Trainers Claudio Berardelli anschloss. Er habe sehr gut und stabil trainiert, so der Europameister von 2010. Auch der Körper reagierte gut auf die hohen Belastungen. Seinen nächsten Marathon wird Röthlin am 3. März in Japan bestreiten, wo er erstmals in seiner Karriere am Lake-Biwa-Marathon startet.

si