Romano Cuonz erhält Obwaldner Kulturpreis

Der Schriftsteller und Publizist Romano Cuonz hat den Obwaldner Kulturpreis 2013 erhalten. Damit ehrt der Regierungsrat den Sarner unter anderem für sein reiches und hochstehendes literarisches Schaffen.

Drucken
Teilen
Romano Cuonz (Bild: Neue OZ)

Romano Cuonz (Bild: Neue OZ)

Die Liste seiner Bücher, Publikationen und Artikel ist lang: Hierbei finden besonders Bücher, wie zum Beispiel zum Hotel Paxmontana, zum Kantonsspital Obwalden oder über Viktor Röthlin, Erwähnung. Nun spricht der Obwaldner Regierungsrat Romano Cuonz für seine vielfältigen publizistischen Beiträge zur Obwaldner Kultur den auf 5000 Franken dotierten Obwaldner Kulturpreis zu, wie der Kanton Obwalden mitteilt.

Aktuellstes Obwaldner Schaffensbeispiel des 68-jährigen Schriftstellers ist das Theaterstück «Häxä machä», das ab dem 24. Mai 2013 als Landschaftstheater in Giswil uraufgeführt wird und von der Albert Köchlin Stiftung eine Auszeichnung erhielt. Seine Werke fanden bereits 1988 mit dem Buchpreis der Heinrich Federer Stiftung, 1999 mit dem Beat Jäggi Preis für Schweizer Mundartliteratur und 2004 mit dem Preis des 8. Berner Kurzgeschichtenwettbewerbs Anerkennung.

Obwaldner Kulturpreis ehrt künstlerisches Schaffen

Für besondere Verdienste um kulturelle Werte und um künstlerisches Schaffen verleiht der Kanton Obwalden als Auszeichnung den Obwaldner Kulturpreis. Dabei soll insbesondere auch ein Werk Anerkennung erhalten, das auf das kulturelle Leben im Kanton befruchtenden Einfluss hatte und hat. Der Preis ging 2010 an Alois Spichtig, ein in Sachseln geborener Bildhauer und Kunstvermittler. Die Vergabe der Auszeichnung findet in der Regel alle drei bis vier Jahre statt.

pd/chg