Rosige Obwaldner Gemeindefinanzen 2010

Fast überall Ertragsüberschüsse und keine Bilanzfehlbeträge: Die Obwaldner Gemeindefinanzen haben sich im Jahr 2010 positiv entwickelt. Trotz der guten Finanzlage ist die Nettoverschuldung in drei Gemeinden gestiegen.

Drucken
Teilen
Bild: PD

Bild: PD

Alle Gemeinden ausser Sachseln konnten die Laufende Rechnung 2010 mit einem Ertragsüberschuss abschliessen. Keine der Gemeinden weist laut der Finanzkontrolle einen Bilanzfehlbetrag auf. Das Eigenkapital der Gemeinden beläuft sich insgesamt auf 36,8 Millionen Franken.

Auch die Gemeinde Sarnen, welche im Jahr 2009 noch einen Bilanzfehlbetrag (aufgelaufene Verluste aus den Vorjahren) von 975'000 Franken ausweisen musste, habe diesen im letzten Jahr vollständig eliminieren können, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit.

Selbstfinanzierung: Sarnen problematisch

Kerns, Sachseln, Alpnach und Giswil konnten im Jahr 2010 ihre Investitionen zu 100 Prozent selbst finanzieren. Sarnen mit 50 Prozent weise hingegen einen problematischen Selbstfinanzierungsgrad aus. Für die Gemeinden Lungern (69 Prozent) und Engelberg (86 Prozent) kann er als vertretbar bis gut bezeichnet werden. Im aussagekräftigeren Zehnjahresvergleich liegt Sachseln als einzige Gemeinde mit einem Selbstfinanzierungsgrad über zehn Jahre von vertretbaren 93 Prozent unter 100 Prozent.

Eine hohe bis sehr hohe Investitionstätigkeit war im Jahr 2010 in den Gemeinden Sarnen (35 Prozent), Engelberg (27 Prozent), Lungern (25 Prozent) und Alpnach (21 Prozent) zu verzeichnen. Sachseln (10 Prozent) weist eine mittlere und Kerns (9Prozent) sowie Giswil (6 Prozent) weisen eine schwache Investitionstätigkeit aus.

Bild: PD

Bild: PD

Engelberg mit höchster Pro-Kopf-Schuld

Ein Anstieg der Nettoverschuldung war bei den Gemeinden Sarnen, Lungern und Engelberg zu beobachten. Die anderen Gemeinden konnten ihre Nettoverschuldung im Jahr 2010 senken. Sarnen, Alpnach und Engelberg zeigen eine hohe bis sehr hohe Nettoverschuldung pro Kopf. Die anderen Gemeinden haben eine mittlere Nettoverschuldung pro Kopf.

Ende 2010 beträgt die Nettoverschuldung aller Gemeinden insgesamt 108,7 Millionen Franken. Dies entspricht einer Zunahme von 7,2 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr.

pd/bep/sda