RUEDI RYMANN: Giswil erwartet Hunderte von Trauergästen

Am Samstag wird in Giswil Ruedi Rymann beigesetzt. Zum Gottesdienst kommt auch Bundesrat Samuel Schmid.

Drucken
Teilen
Ruedi Rymann schaut aus dem Fenster seines Hauses in Giswil. (Archivbild Keystone)

Ruedi Rymann schaut aus dem Fenster seines Hauses in Giswil. (Archivbild Keystone)

Hunderte von Trauergästen werden morgen in Giswil erwartet. Wie viele genau, weiss niemand. «Es ist unmöglich, das abzuschätzen», antwortet Hans Peter Wechsler von der Gemeindeverwaltung Giswil. Sicher aber sei, dass man in Giswil noch nie eine Bestattung hatte, die im Vorfeld einen solchen Organisationsaufwand verlangte.

Der Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Anton im Giswiler Gebiet Grossteil beginnt um 9.30 Uhr und dauert voraussichtlich rund zweieinhalb Stunden. In der Kirche hat es Platz für 300 Personen viele Plätze sind für die Familie und die geladenen Gäste reserviert. Erwartet werden gemäss Wechsler auch viele prominente Gäste, darunter die Obwaldner Regierungsräte Hans Hofer und Hans Wallimann.

Schmid kommt per Helikopter
Auch Bundesrat Samuel Schmid wird am Gottesdienst teilnehmen. «Er kommt aber primär als Privatperson und Freund, nicht als Vertreter der Landesregierung», wie VBS-Sprecher Martin Bühler gestern auf Anfrage sagte. «Es ist nicht vorgesehen, dass Bundesrat Schmid eine Rede hält.» Samuel Schmid wird mit dem Helikopter nach Obwalden geflogen und dann von der Kantonspolizei nach Giswil chauffiert. Andere Bundesräte werden in Giswil nicht erwartet.

Laut dem Jodelkomponisten und Freund der Familie Edi Gasser werden die Jodlerklubs von Giswil und Lungern den Gottesdienst gemeinsam musikalisch umrahmen. «Gerne hätten auch Ruedi Rymanns Töchter während des Gottesdienstes gesungen. Sie verzichten nun aber darauf.» Sie hätten Angst davor, dass ihnen die Stimme versagen könnte.

Während der Urnenbeisetzung nach dem Gottesdienst wird voraussichtlich die Unterwaldner Jodlervereinigung mit sämtlichen Ob- und Nidwaldner Jodlerklubs den «Schönbüehl-Juiz» von Ruedi Rymann singen.

Der Giswiler Pfarrer Willy Gasser wird den Gottesdienst gemeinsam mit Diakon Beat Zellweger gestalten. Verschiedenen Gäste werden zudem einige Abschiedsworte sprechen.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.