Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ruswil wünscht sich Parkplatz

Wohl etwas neidisch schaute gestern dieser oder jene künftige Festveranstalter auf die Parkplätze des 111. Schwing- und Älplerfestes. Alle Fahrzeuge konnten auf Hartbelagpisten unmittelbar neben dem Festgelände abgestellt werden, und dazu wurden die Besucher mit keinen Parkgebühren «geplagt». Abgestellt werden konnten auf den zur Verfügung stehenden Pistenteilen rund 4000 Wagen, erklärte Lukas Oberholzer, verantwortlich für Verkehr und Sicherheit. Kein Wunder, dass Roland Küng, OK-Präsident des 112. Innerschweizerischen in Ruswil, nicht lange überlegen musste, was er sich von den Alpnacher Veranstaltern am meisten wünschte: «Euren Parkplatz!» Begreiflich: Das Festareal in Ruswil befindet sich vollständig auf mehreren Hektaren Landwirtschaftsland.

Viele Wünsche bei den Besuchern konnte auch der Gabentempel wecken, der in der alten Flugzeughalle ein richtiger Publikumsmagnet war. Vom Bike über schöne Holztische, Werkzeuge, Maschinen, Skis, Gutscheine aller Art und vieles andere mehr war da zu haben – wenn man zu den 229 angemeldeten Schwingern und rund 30 Steinstössern gehörte. «Es hat für jeden genau einen Preis», sagte Gabenchef Guido Wolfisberg – «aber keinen mehr», trat er den Gerüchten entgegen, die hinteren Ränge würden mit mehreren kleineren Preisen getröstet.

Und zum Schluss noch eine andere Zahl: 3000 Portionen Güggeli brutzelten an riesigen Grillgestellen, eher etwas abseits vom Geschehen. Ob sie wohl alle einen neuen Besitzer gefunden haben? (rh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.