Ruswiler Schüler gibt sich als Dealer aus

Seinen Kameraden bot er im Schulhaus «Koks» an. Ein schlechter Scherz, wie sich herausstellte. Das hat für den Schüler Konsequenzen.

Hören
Drucken
Teilen

(cgl) Einen schlechten Scherz hat sich ein Schüler in Ruswil erlaubt: Er gab sich an der Schule gegenüber seinen Kameraden als Koks-Dealer aus und sorgte damit für einige Aufregung. Allerdings handelte es sich bei dem Stoff nicht um Koks, sondern um Holzschleifstaub, wie der Ruswiler Bereichsleiter Sek in einem Elternbrief schreibt. Das Dokument liegt unserer Zeitung vor. Es habe sich um einen unüberlegten Scherz gehandelt, heisst es. Der Schüler sei bekannt und werde zur Rechenschaft gezogen.