SACHSELN: 59-jähriger Berggänger schwer verletzt geborgen

Ein 59-Jähriger kehrte nach einer Bergtour in die Sachsler Berge nicht mehr zurück. Rettungskräfte entdeckten den Mann schwer verletzt am Arnigrat. Dort stürzte er zuvor 80 Meter in die Tiefe.

Drucken
Teilen
Ein Helikopter der Rega brachte den Verletzten ins Spital. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Alexandra Wey)

Ein Helikopter der Rega brachte den Verletzten ins Spital. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Alexandra Wey)

Die Einsatzzentrale der Kantonspolizei Obwalden erhielt am Samstagabend, um zirka 21.15 Uhr, die Meldung, dass ein Berggänger in den Sachsler Bergen vermisst werde. Der 59-Jährige sei nach einer Bergtour, die er alleine antrat, nicht wie vorgesehen an seinem Wohnort in Obwalden zurückgekehrt.

Die Kantonspolizei Obwalden konnte gemäss eigenen Angaben das Auto des Berggängers um zirka 22 Uhr an der Wolfisbergstrasse im Gebiet Unterbüelen in Sachseln finden. Daraufhin löste die Polizei mit Unterstützung der Alpinen Rettung Schweiz eine grossangelegte Suchaktion aus.

Am Sonntagmorgen, um 1.30 Uhr, konnten die Rettungskräfte den 59-jährigen Vermissten schwer verletzt im steilen Gelände am Arnigrat auffinden und versorgen. Mittels Seilwinde wurde der Verletzte durch die Rega geborgen und ins Spital geflogen.

Die Gründe, weshalb der 59-Jährige rund 80 Meter in die Tiefe rutschte, sind bisher unklar. Die Verletzungen waren allerdings so schwer, dass er den Abstieg nicht mehr fortsetzen und auch keine Hilfe anfordern konnte.

pd/chg