SACHSELN: Altes Handwerk bereitet Spass

Schüler der dritten Oberstufe in Sachseln stellen im Werkunterricht Dachschindeln her. Diese sollen den Picknickplatz des Sachsler Chalchofen decken.

Drucken
Teilen
Schüler Tobias Omlin schichtet die Schindeln aufeinander. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Schüler Tobias Omlin schichtet die Schindeln aufeinander. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Im Unterstand des Sachsler Mattlischulhauses wird fleissig gewerkt. Die Schüler stellen Schindeln her  als Abschlussprojekt im Werken bei Martin Wallimann. Die Schindeltannen wurden vom Sachsler Forst zur Verfügung gestellt.

Weil das Herstellen von Dachschindeln ein altes Handwerk ist und in Vergessenheit zu geraten droht, will Wallimann es wieder aufleben lassen. Ausserdem wollte er den Schülern die Möglichkeit geben, Teil eines Prozesses zu sein, der vom Herstellen der Schindeln bis hin zum Montieren auf dem Dach geht. 

Nach den Ferien wird zuerst der Unterstand beim Schulhaus Türli in Sachseln mit den Schindeln gedeckt und anschliessend der Picknickplatz des Chalchofen in Sachseln  selbstverständlich von den Schülern selbst. Ein Produkt der Abschlussarbeit, das noch lange besteht und obendrein der Bevölkerung dient.

Joël von Moos

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.