SACHSELN: Friedensuhr zum Jubiläum

Passend zum Gedenkjahr «600 Jahre Niklaus von Flüe» hat Uhrenkünstler Martin Braun eine hochwertige Tischuhr kreiert. Die Auflage ist auf 26 Stück limitiert.

Drucken
Teilen
Uhrenmacher Martin Braun mit seiner Bruder-Klaus-Uhr. (Bild: Marion Wannemacher (Sachseln, 21. April 2017))

Uhrenmacher Martin Braun mit seiner Bruder-Klaus-Uhr. (Bild: Marion Wannemacher (Sachseln, 21. April 2017))

Marion Wannemacher
marion.wannemacher@obwaldnerzeitung.ch

Martin Brauns Augen strahlen, wenn er seine Uhr auf den Werkstatttisch stellt, um sie zu präsentieren: seine neueste Schöpfung, sozusagen sein jüngstes «Kind». «Viele Menschen sind beeindruckt von Bruder Klaus», sagt er. Der 52 Jahre alte Uhrmacher ist es offensichtlich auch. Darum hat Braun dem Einsiedler eine eigene Uhr gewidmet. 

Bruder-Klausen-Gebet in filigraner Schrift

Ein von Fredi Wagner aus Kerns gefertigtes Gehäuse aus Nussbaum und Messing birgt eine geschnitzte Figur des Niklaus von Flüe mit Büssergewand und Pilgerstab. Neben ihr befindet sich das von Braun gestaltete Zifferblatt mit den typischen drei nach innen und drei nach aussen gerichteten Strahlen, wie sie auf dem Meditationsbild zu finden sind. «Die mechanische Uhr verfügt über ein hochwertiges Uhrwerk», erklärt der Uhrenkünstler. 

Die Auflage hat er bewusst limitiert auf 26 Exemplare. Übrigens wird eines davon die Bruder-Klausen-Stiftung und eines die Pfarrkirche Sachseln erhalten. Eine grosszügige Spende des Uhrenmachers, denn eine Uhr kostet 2800 Franken. Ein Signet auf der Rückseite bezeugt die Edition. Daneben ist eine Lilie eingraviert, ein wichtiges Symbol einer Vision von Niklaus von Flüe.

Martin Braun nennt sein neuestes Werk «Friedensuhr». Auf einer Messingplatte unterhalb des Zifferblattes ist das Bruder-Klausen-Gebet «Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir» in filigraner Schrift verewigt. «Mit einem Laser wurde die Schrift in das Messing gebrochen», erläutert Martin Braun, der gebürtig aus Karlsruhe in Deutschland stammt und für seine Arbeiten 2004 mit einem Innovationspreis in den USA ausgezeichnet wurde. Zuletzt stellte Braun hochwertige Unikate von Tisch- und Wanduhren vor, die besondere Mineralien integrieren.