SACHSELN: Maxon Motor präsentiert formidables Ergebnis

Die Maxon-Motor-Gruppe hat 2007 das bisher beste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte erzielt. Erstmals stieg der Umsatz auf über 300 Mio. Franken (303,5 gegenüber 286,8 im Vorjahr). Mit Prognosen fürs laufende Jahr ist man aber eher zurückhaltend.

Drucken
Teilen
Jürgen Mayer, CEO der Maxon Motor, mit dem Marsroboter, für den die Sachsler Firma mehrere Komponenten beigesteuert hat. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Jürgen Mayer, CEO der Maxon Motor, mit dem Marsroboter, für den die Sachsler Firma mehrere Komponenten beigesteuert hat. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

«Innerhalb von fünf Jahren haben wir unseren Umsatz mehr als verdoppelt. Der Umsatz wäre sogar noch höher ausgefallen, wenn der US-Dollar zum Jahresende nicht regelrecht eingebrochen wäre», sagte Dr. Karl-Walter Braun, Hauptaktionär von Maxon anlässlich der Bilanz-Medienkonferenz vom (heutigen) Mittwoch. Der Erfolg sei auf die hohe Innovationskraft, die Präsenz in allen wesentlichen Weltmärkten sowie die grosse Leistung der Mitarbeitenden zurückzuführen.

Aufgrund der wachsenden Nachfrage ist auch die Mitarbeiterzahl ein weiteres Mal erhöht worden. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen heute 1742 Mitarbeitende (über 1600 Vollzeit). In Sachseln allein sind 1045 Mitarbeitende beschäftigt (Vorjahr 987).

Wachstum in allen Regionen
Maxon sei in allen Weltmärkten gewachsen, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung: Europa ist mit einem Anteil von 41.5 % der grösste Markt. Allein in Deutschland (19.5%) seien 2007 über 750 Neukunden gewonnen worden. Der Cashflow blieb mit 40,4 Mio. Franken praktisch gleich hoch wie 2006. Alle Investitionen konnten auch 2007 aus eigenen Mitteln gedeckt werden. An allen Standorten wird die Infrastruktur weiter ausgebaut. So entsteht etwa in Sachseln ein automatisiertes Bestandteillager.

Ein Highlight des laufenden Jahres wird sicher die geglückte Nasa-Landung Ende Mai 2008 auf dem Mars sein. Hauptaufgabe der Phoenix-Mission ist es, auf dem Mars nach Spuren von Leben, also nach Wasser zu suchen. Mit an Bord sind zwei Mikroskope, eine Baggerschaufel und sieben Elektromotoren von Maxon Motor. Das Obwaldner Unternehmen ist seit der ersten Marslandung 1997 konstanter Partner der Nasa.

Gut ins neue Jahr gestartet
Per Ende Mai liegt Maxon leicht über dem Vorjahresergebnis. Die Auftragseingänge seien nach wie vor stabil. Aufgrund der unsicheren Wirtschaftsentwicklung wird jedoch von einem geringeren Wachstum ausgegangen. «Wir blicken vorsichtig und eher zurückhaltend in die Zukunft», sagte Karl-Walter Braun. «Wenn es besser kommen sollte als prognostiziert, nehmen wir dies gerne mit.»

scd