Sachseln
Mit neuen Brutkästen soll die Artenvielfalt der Vögel unterstützt werden

Bei der Unterstützung der Artenvielfalt in Obwalden bestehe dringender Nachholbedarf, finden Marian Orlando und Kaspar Windlin. Sie haben deshalb in Sachseln mehrere Brutkästen installiert.

Drucken
Teilen
Kaspar Windlin beim Anbringen eines Starenkastens.

Kaspar Windlin beim Anbringen eines Starenkastens.

Bild: PD

An diversen Standorten in der Sachsler Allmend sind vor kurzem Vogelbrutkästen angebracht worden. Der Feldornithologe Kaspar Windlin von der Zimmerei Windlin und die Initiantin Marian Orlando von der FDP Obwalden wollen damit den Vogelbestand in Sachseln positiv beeinflussen und auch für Vögel, die auf der Liste der bedrohten Arten stehen, eine Heimat bieten, wie es in einer Mitteilung heisst. «Die Allmend bietet ideale Bedingungen für Turmfalken und Waldkäuze, deren Bestand in den letzten Jahren bedenklich zurückgegangen ist», wird Feldornithologe Windlin zitiert. Die vielen «Gädelis» sowie das hohe Gebäude des Holzlagers der Korporation Sachseln seien ideale Orte für Vogelbehausungen.

Bei der Unterstützung der Artenvielfalt in Obwalden bestehe dringender Nachholbedarf – sowohl auf politischer Ebene wie auch durch persönliches Engagement jedes Bürgers und jeder Bürgerin, sind die Initianten Marian Orlando und Kaspar Windlin überzeugt. Die beiden danken Pro Natura Unterwalden, der Wolf Produkte AG aus Alpnach, der Korporation Sachseln und den diversen privaten «Gädeli»-Besitzern für die grosse Unterstützung der Aktion. «Jetzt ist zu hoffen, dass die Behausungen nächsten Frühling auch bezogen werden.» (lur)

Die Brutkästen wurden, gut geschützt vor der Witterung, unter den vorstehenden Dächern der «Gädelis» angebracht.

Die Brutkästen wurden, gut geschützt vor der Witterung, unter den vorstehenden Dächern der «Gädelis» angebracht.

Bild: PD

Aktuelle Nachrichten