Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SACHSELN: Nach Kinderjodelbuch bringen Schwestern ein Hörbuch heraus

Nach dem Erfolg des Kinderjodelbuchs bringen die Schwestern Andrea Rohrer und Petra Vogler ein Hörbuch heraus. Auf der CD sind die Obwaldner Jung-Juizer sowie viele junge Musiker aus dem Kanton zu hören.
Marion Wannemacher
Hanspeter Eggenberger, Andrea Rohrer und Petra Vogler (von links) bei der Vorstellung ihres Kinderjodelbuches im vergangenen Jahr. (Bild: Marion Wannemacher (Flüeli-Ranft, 9. November 2016))

Hanspeter Eggenberger, Andrea Rohrer und Petra Vogler (von links) bei der Vorstellung ihres Kinderjodelbuches im vergangenen Jahr. (Bild: Marion Wannemacher (Flüeli-Ranft, 9. November 2016))

Marion Wannemacher

marion.wannemacher@ obwaldnerzeitung.ch

Ein gutes Jahr ist es her, dass das Trio Andrea Rohrer-Rohrer und Petra Vogler-Rohrer gemeinsam mit Hanspeter Eggenberger aus Seeberg BE ein Kinderjodelbuch zum Hören und Mitjodeln herausgebracht haben. «Mittlerweile sind wir an der dritten Auflage», freuen sich die Schwestern, innerhalb eines Jahres konnten sie zweitausend Exemplare in der ganzen Schweiz verkaufen.

«Die meisten erfahren über Mundpropaganda vom Buch», erzählen sie. Sogar eine Heimwehschweizerin aus Kalifornien habe von ihrem Besuch in Obwalden einige Bücher mit nach Hause genommen, wo es nun gute Chancen hat, in der dortigen Jodlerszene weitergereicht zu werden.

Und nun folgt der zweite Streich: ein Hörbuch mit einer zusammenhängenden Geschichte, mit CD zum Hören und Playback-CD zum Mitsingen. «Vor einem Jahr wussten wir von dem Projekt noch nichts, im Januar kam uns die Idee dazu. Man muss Projekte umsetzen, solange die Lust und Energie da ist», findet Andrea Rohrer. Und genau das haben die Schwestern getan.

Lena ist Titelheldin des neuen Hörbuchs

Gerade ist ihr Hörbuch «Singen und musizieren mit Lena» herausgekommen, am kommenden Samstag stellen sie es der Öffentlichkeit vor. Im neuen Buch, für das Andrea Rohrer den Text geschrieben hat, geht es um die kleine Lena, die mit kräftiger Stimme auf die Welt gekommen ist. Kehrseite der Medaille: Sie schreit recht häufig. Bald findet die Mutter heraus, dass sich Lena am schnellsten beruhigt, wenn sie ihr Kinderlieder vorsingt. Die Rahmenhandlung im Buch bettet zahlreiche Lieder ein, gesungen vor allem von den Obwaldner Jung-Juizern, die immer wieder im Chor oder einzelne Sänger im Solo zu hören sind. Darunter ist die sechsjährige Sina Haaf aus Sachseln, die solo auf der CD als Lena das Lied «Roti Rösli im Garte» singt.

Singen mache stark, sind Petra Vogler und Andrea Rohrer überzeugt, die sich auch für die Jung-Juizer engagieren. Und genau diese Botschaft möchten sie auch auf CD und Buch zum Ausdruck bringen. Auf der CD übernimmt Petra Vogler die Rolle der Erzählerin, ihre Schwester Andrea Rohrer die der Mutter.

Obwaldner Kinder singen und spielen auf der CD

Lena ist zwar ein Einzelkind, aber freut sich über die Nachbarskinder, die ihr gern auf ihrem Instrument vorspielen. Im tatsächlichen Leben sind das der zehnjährige Tobias Barmettler aus St. Niklausen, der Alphorn spielt, oder Stefanie Rohrer aus Flüeli-Ranft, die Klavier spielt. Ausserdem beteiligt sind Alexa Burch aus Ramersberg an der Harfe, Romina Burch aus Stalden und Tanja Waser an der Panflöte. Ellie Widmanns Solo aus Sachseln begleitet Svenja Röthlin aus Flüeli-Ranft auf dem Xylofon sowie Fabienne Vogler an Kontrabass und Akkordeon und Daniel Vogler, ebenfalls am Akkordeon.

Schon bald wünscht sich Lena im Buch, ihr Gspänli Paula (Stefanie Rohrer, Tochter von Andrea Rohrer) in den Kinderchor zu begleiten, der Lieder singt wie «Es Buiräbiabli» oder «Wemmer bi de Buirä sind» oder «S’Härz vonrä Muätter». Die Chorlieder werden allesamt von den Jung-Juizern gesungen.

Für die Tonaufnahmen kam Hanspeter Eggenberger mit einem mobilen Studio nach Obwalden. Er brachte die CD mit den Schwestern heraus. Manche Aufnahmen wurden auch bei ihm in Seeberg gemacht. Schwierigkeiten, den Chor zu motivieren, gab es offensichtlich nicht. «Die Jung-Juizer waren mit Begeisterung dabei, und auch ihre Eltern zeigten Stolz und Freude am Projekt», erzählt Andrea Rohrer.

Wie im ersten Buch stammen auch in diesem Fall die Zeichnungen von Marianne von Ah-Kneubühler. Am ersten Buch habe überraschend auch ein älteres Zielpublikum Interesse gezeigt. «Das Buch über Lena ist wirklich ein Kinderprojekt», findet Petra Vogler.

Hinweis
Hörbuchvorstellung mit Konzert unter anderem der Obwaldner Jung-Juizer und vieler junger Musiker von der CD. Samstag, 2. Dezember, 14 Uhr, Mattlisaal Sachseln, Eintritt frei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.