SACHSELN: Versicherer unterstützt Hochwasserschutz

In Sachseln wird ein Präventionsprojekt umgesetzt, um das Gebiet vor künftigen Hochwassern zu schützen. Die Mobiliar unterstützt das Vorhaben mit beinahe einer halben Million Franken.

Drucken
Teilen
Aufräumen nach dem Unwetter in Sachseln im Juli 2007. (Bild Keystone)

Aufräumen nach dem Unwetter in Sachseln im Juli 2007. (Bild Keystone)

Die Naturkatastrophen hätten sich in den letzten Jahren gehäuft und vielerorts hohen Handlungsbedarf bei der Prävention aufgezeigt, heisst es in einer Medienmitteilung. «Unsere Gesellschaft ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und die öffentliche Hand zu unterstützen», wird Roland Arnold, der die Generalagentur der Mobiliar in Sarnen zusammen mit Alfred Tschanz führt, zitiert. Mit einer Summe von 20 Millionen Franken aus dem Überschussfonds der Genossenschaft leistet die Mobiliar einen Beitrag an konkrete Präventionsprojekte – darunter das Hochwasserschutzprojekt in Obwalden.

Arbeiten bis im Sommer 2009 abgeschlossen
Die Projektkosten betragen 3,8 Millionen Franken – davon muss die Gemeinde Sachseln 950'000 Franken selbst übernehmen; die Mobiliar steuert 475'000 Franken an diese Kosten bei. Die Verbesserung des Hochwasserschutzes erfolgt durch die Zusammenführung der Gerinne Sigetsschwandgraben und Leimerengraben zu einem neuen, offenen Gerinne. Ausserdem werden zwei Geschiebesammler für den Rückhalt von Geschiebe und Holz gebaut. Die Bauarbeiten sollten bereits im Sommer 2009 abgeschlossen werden.

«Ich bin stolz, dass wir dieses wichtige Präventionsprojekt unterstützen können», wird Generalagent Roland Arnold weiterhin zitiert. Die Mobiliar als Genossenschaft beweise damit, dass ihre lokale Verankerung mit über 80 Generalagenturen im ganzen Land wirklich gelebt werde. «Wir sind für unsere Kundinnen und Kunden da, wenn man uns braucht: Bei grossen und kleinen Schadenereignissen – aber auch dann, wenn es darum geht, Schäden mit Präventionsmassnahmen zu verhindern.»

scd