«Sachslä hilft»: Koordinationsstelle für Hilfe während des Lockdown wird geschlossen

Mehr als 20 Personen haben zwischen dem 23. März und dem 8. Juni einen oder mehr Einsätze geleistet.

Drucken
Teilen

(ml) Die Koordinationsstelle «Sachslä hilft» bot während des Lockdowns vom 23. März bis 8. Juni eine Hotline an, bei welcher sich die Bewohnerinnen und Bewohner von Sachseln Unterstützung holen konnten. Die Koordinationsstelle wurde von der Gemeinde initiiert und vom Jugendbüro und von Gleis 3, ein Projekt der Kommission für Altersfragen, gemeinsam geführt. Alle über 75-Jährigen der Gemeinde wurden telefonisch kontaktiert.

Insgesamt wurden gemäss einer Mitteilung der Verantwortlichen über 70 Anfragen entgegengenommen und für 33 Personen Dienstleistungen wie Einkaufen, Medikamente holen und Einzahlungen erledigt. Insgesamt leisteten über 20 Personen einen, mehrere oder wöchentliche Einsätze. Da sich die Lage nun aber deutlich verbessert hat, wurde entschieden, dass die Koordinationsstelle per sofort geschlossen wird.

Gleis 3 und Pfarrei bieten weiterhin Hilfe an

Personen, welche weiterhin auf Unterstützung angewiesen sind, können sich jeweils montags von 9 bis 11 Uhr beim Gleis 3 (Telefon 041 660 42 60) melden. Auch die Pfarrei Sachseln (Telefon 041 660 14 24) bietet weiterhin Hilfeleistungen an.