Sarnen
«Aktionstage Demenz» mit buntem Strauss an Veranstaltungen

Für das Thema Demenz wollen Alzheimer Obwalden/Nidwalden und die Gemeinde Sarnen mit einer Veranstaltungswoche sensibilisieren.

Marion Wannemacher
Drucken
Teilen

Rund 670 Menschen im Kanton Obwalden leiden an Demenz, laut Zahlen von Alzheimer Obwalden/Nidwalden. 150 von ihnen leben in Sarnen. Die Organisation schätzt, dass durch sie weitere 500 Menschen mitbetroffen sind – in der Familie, Nachbarschaft, im Freundeskreis und am Arbeitsplatz. Im Frühjahr 2018 hat die Gemeinde Sarnen gemeinsam mit Alzheimer OW/NW das Projekt «Demenzfreundliche Gemeinde Sarnen» lanciert. Zum Abschluss des Projekts veranstalten Gemeinde und Verein nun gemeinsam von kommendem Samstag bis zum darauffolgenden Freitag die «Aktionstage Demenz».

Die Holzfiguren der Spitex Obwalden sollen in verschiedenen Geschäften in Sarnen auf das Thema Demenz hinweisen.

Die Holzfiguren der Spitex Obwalden sollen in verschiedenen Geschäften in Sarnen auf das Thema Demenz hinweisen.

Bild: PD

Esther Limacher, Leiterin Beratungsstelle Hilfe und Pflege Sarnen, die das Projekt gemeinsam mit Markus Zahno, Bereichsleiter Soziales/Gesundheit der Einwohnergemeinde, leitet, zieht eine positive Bilanz der vergangenen drei Jahre. «Unser Ziel war, die Sarner Bevölkerung für das Thema Demenz zu sensibilisieren und Verantwortung in diesem Zusammenhang zu übernehmen. Ich finde, das ist uns gelungen.» Veranstaltungen, darunter eine Gesprächsrunde mit dem an Demenz Betroffenen Franz Ineichen und seiner Frau, Auftritte am Wochenmarkt, Vorträge mit der Demenz-Expertin Irene Bopp-Kistler sowie dem Ethiker, Theologen und Gerontologen Heinz Rüegger seien auf breites Interesse gestossen. «Angehörige bedankten sich in persönlichen Gesprächen dafür, dass wir das Thema aufgriffen haben. Sie berichteten von ihren eigenen Erlebnissen und Schwierigkeiten», so Esther Limacher.

Esther Limacher, Leiterin des Projekts «Demenzfreundliche Gemeinde Sarnen».

Esther Limacher, Leiterin des Projekts «Demenzfreundliche Gemeinde Sarnen».

Archivbild: Marion Wannemacher

Als konkrete Massnahmen gab es im Rahmen des Projekts eine Schulung von Coiffeur-Betrieben zum Thema. Wie beispielsweise soll sich der Coiffeur verhalten, wenn er bemerkt, dass sein Kunde Demenzerscheinungen zeigt? Zurzeit bieten Pro Senectute Obwalden, Zeitgut Obwalden und Alzheimer OW/NW gemeinsam Spaziergänge für Menschen mit Demenz an. Im Mitteilungsblatt der Gemeinde Sarnen erscheinen jeweils Porträts von Dorfbewohnern mit Statements zum Thema.

Gute Unterstützung von Sarner Vereinen und Organisationen

Gefreut hat sich Esther Limacher über die gute Resonanz der Sarner Vereine und Organisationen im Vorfeld der Vorbereitung zu den Aktionstagen Demenz. Insgesamt 15 Vereine und Organisationen von der Frauengemeinschaft Sarnen über die Pfarrei Sarnen, die Evangelisch-reformierte Kirche Obwalden, das Freizeitzentrum Obwalden, die IG Buch Obwalden, SRK Unterwalden bis zur Spitex Obwalden und anderen engagieren sich.

Regula Gerig, Leiterin Geschäftsstelle Alzheimer OW/NW.

Regula Gerig, Leiterin Geschäftsstelle Alzheimer OW/NW.

Archivbild: «Obwaldner Zeitung»

«Sehr spannend ist die Teilnahme durch alle Altersgruppen hinweg», sagt Regula Gerig, Leiterin der Geschäftsstelle Alzheimer OW/NW. So werden Jugendliche der Jugendarbeit Sarnen am kommenden Mittwoch Senioren Tipps auf Fragen rund ums Handy geben. 38 Auszubildende Fachmann/Fachfrau Gesundheit im dritten Ausbildungsjahr am BWZ haben sich im Vorfeld mit dem Thema Demenz auseinandergesetzt.

Eine Gruppe aus der Klasse befragte 40 Teilnehmer im persönlichen Bekanntenkreis mit einer Online-Umfrage. Darin fragten sie ihre Bekannten nach dem Grad an indirekter Betroffenheit und der Angst vor einer späteren, eigenen Erkrankung. Rund drei Viertel der Befragten gaben an, mit Demenzbetroffenen zu tun zu haben. In verschiedenen Sarner Geschäften werden selbst gemalte Plakate der Klasse gezeigt. Deren Motto lautet: «Das Herz wird nicht dement.» Eine weitere Projektgruppe hat ein kurzes Video über das Krankheitsbild gedreht. Auch ein Kinderbuch haben die Lernenden verfasst.

Zu sehen sind die Arbeiten in einer Ausstellung im Hüetli, und zwar am kommenden Samstag von 10 bis 16 Uhr. Dort findet zur selben Zeit auch ein Eröffnungsanlass statt mit Informationen zu Betreuung, Entlastung, Pflege und Ausbildung, einer Beratung zu Vorsorgedokumenten sowie mit Kindergeschichten mit Kathrin Müller.

Durch Wissen und Sensibilisierung Vorurteile abbauen

Weitere Höhepunkte der Woche sind die Ausstellung eines begehbaren Gehirns im Spritzenhaus, täglich von 13 bis 19.30 Uhr, eine Ausstellung der Spitex Obwalden mit Holzfiguren in Sarner Geschäften oder einem Podium am Sonntagmorgen um 10 Uhr im Spritzenhaus. Bei Letzterem geht es ums Fazit der Demenzfreundlichen Gemeinde mit Demenzfachfrau Margrit von Wyl, dem Co-Präsidenten von Alzheimer OW/NW Karl Vogler und einer pflegenden Angehörigen. Mit einem Film, Kursen, Treffs, Vorträgen und gar einer Lesung mit André David Winter ist der Strauss der Veranstaltungen bunt und vielfältig. Regula Gerig von Alzheimer OW/NW sagt:

«Wir möchten mit den Aktionen den Fokus auf die Krankheit richten und durch Wissen und Sensibilisierung Vorurteile abbauen.»

Hinweis: Alle Veranstaltungen auf aktionstage-demenz.ch.

Aktuelle Nachrichten