SARNEN: Anschubfinanzierung für Genossenschaft KISS

Die Gemeinde Sarnen leistet der Genossenschaft KISS Obwalden eine Anschubfinanzierung. Für 2013 bis 2015 hat der Gemeinderat insgesamt 90'000 an fixen Beitägen gesprochen.

Merken
Drucken
Teilen

Am Samstag ist die Genossenschaft KISS («Keep it small and simple») Obwalden gegründet worden. Durch die Schaffung der Genossenschaft wird die notwendige rechtliche Basis für das Projekt «Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschriften» gelegt. Die Genossenschaft wird auch für die Organisation und Abwicklung der Gutschriften verantwortlich zeichnen. Das Projekt mit Zeitgutschriften ist eine Möglichkeit, dass die Freiwilligenarbeit langfristiger und nachhaltig sichergestellt werden kann, wie die Gemeinde Sarnen am Dienstag mitteilte.

Damit das Projekt «Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschriften» zügig und professionell aufgebaut werden kann, ist die Genossenschaft KISS OW auf eine Anschubfinanzierung durch die öffentliche Hand angewiesen. Der Gemeinderat Sarnen hat der Genossenschaft KISS Obwalden für die ersten drei Betriebsjahre laut Mitteilung folgende fixe Beiträge zugesprochen:

  • 2013: 40‘000 Franken
  • 2014: 30‘000 Franken
  • 2015: 20'000 Franken


Die Genossenschaft KISS Obwalden hat im Rahmen der Pilotphase (Jahre 2013 bis 2015) eine Evaluation durchzuführen.

pd/zim