Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SARNEN: «Bergmusik» mit neuen Klangfarben

Die von Maryna Burch-Petrychenko ins Leben gerufene Konzertreihe «Bergmusik» hat neue Klangfarben bekommen. Die nächste Aufführung ist ein Muttertags-Konzert.
Das Trio freut sich auf seinen Auftritt in Sarnen. (Bild: PD)

Das Trio freut sich auf seinen Auftritt in Sarnen. (Bild: PD)

Erneut folgen in diesem Jahr Konzerte von «Bergmusik» mit der bisherigen Besetzung Dani Häusler, Willi Valotti und Maryna Burch. Zugleich folgen Konzerte mit einem neuen Programm und einer neuen Besetzung: Dani Häusler (Klarinetten, Saxophone), Severin Sutter (Cello) und Maryna Burch-Petrychenko (Orgel). Nach den Konzerten 2017 in verschiedenen Orten wird die Reihe auch 2018 weiter geführt – unter anderem in Sarnen.

Der Schwerpunkt in der Musikauswahl liegt auf Titeln, die Dani Häusler selber komponiert oder für die neue Besetzung arrangiert hat. Zwei Titel stammen aus der Hanny-Christen-Sammlung und je einer ist aus der Feder von Alois Schilliger, Hans Muff, Willi Valotti, Heiri Meier, Fritz Dünner und Urs Brühlmann.

Volksmusik als Herzensanliegen

Allen Mitwirkenden in den Programmen der «Bergmusik» gemeinsam ist die Liebe zur Schweizer Volksmusik und die Freude an immer neuen Herausforderungen. Maryna Burch-Petrychenko fand durch ihren Mann Gottfried Burch Gefallen an dieser Musiksparte. Bald nach dem Umzug von Kiew nach Wilen bei Sarnen studierte sie beim bekannten Organisten Hannes Meyer die Details der Schweizer Volksmusik.

Mit Dani Häusler hat sie einen initiativen und vielseitigen Musiker an ihrer Seite. Häusler kennt Hintergründe und Geschichte genau so gut wie die neuen Trends.

Ein Meister seines Fachs ist auch Severin Sutter am Cello. Er spielt seit dem achten Lebensjahr auf diesem Instrument. Er studierte in Luzern und San Francisco (USA). Er kennt keine Berührungsängste. Unter dem Motto: «Kommen die Jungen nicht in den Konzertsaal, spielen wir bei ihnen in der Disco» wirkt er die dritte Saison im Verein «Kulturschock» mit. (pd/red)

Hinweis
Muttertagskonzert «Bergmusik mit neuen Klangfarben» am Sonntag, 6. Mai, 19 Uhr, in der Kollegi-Kirche Sarnen. Eintritt frei, die Kollekte ist der Lohn für die Musiker. Mehr Infos:www.marynaburch.choderwww.bergmusik.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.