SARNEN: Besserer Schutz vor Genitalverstümmelung

Der Regierungsrat unterstützt den Vorschlag der nationalrätlichen Kommission, Genitalverstümmelung als eigenen Straftatbestand zu formulieren.

Drucken
Teilen

Die nationalrätliche Kommision für Rechtsfragen hat vorgeschlagen, einen neuen, spezifischen Straftatbestand der Verstümmelung weiblicher Genitalien einzuführen.

Der Obwaldner Regierungsrat stütz diesen Vorschlag, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilt. Neu sollen auch im Ausland durchgeführte Eingriffe strafbar werden. Zudem soll vermehrte Präventionsarbeit geleistet werden. Die Migrationsbevölkerung müsse besser darüber informiert werden, dass Genitalverstümmelung strafbar ist.

ost