SARNEN: Bühne frei für die Schneekönigin

Ab Ende November ist auf der Kollegi­bühne Sarnen wieder Märchenzeit. Unter neuer Regie wird «Die Schneekönigin» gegeben.

Drucken
Teilen
Hubert Schumacher hilft beim Aufbau der Bühne. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Hubert Schumacher hilft beim Aufbau der Bühne. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

«Die Schneekönigin», ein Märchen von Christian Andersen, entspricht der Tradition des noch jungen Obwaldner Theatervereins. Man bevorzugt Stücke, die wenig bekannt, aber deshalb nicht weniger faszinierend sind. «Für die Kinder, deren Eltern, und auch für mich persönlich ist es spannender, wenn nicht alle im Saal bereits wissen, welche Geschichte erzählt wird», betont die Regisseurin Karin Arnold.

In diesen Tagen zügelte das Ensemble von der Probebühne auf die Bretter des Kollegitheaters. «Manche Szenen hängen von der Inszenierung ab und müssen allenfalls noch angepasst werden», erklärt Karin Arnold. Sie bezeichnet das Ensemble als «tolle Truppe, jung, engagiert», und kann sich durchaus vorstellen, wie ihr Vorgänger Benno Muheim in Sarnen für mehrere Jahre Märchen in Szene zu setzen.

«Die Schneekönigin», das Märchen von Hans Christian Andersen, wird in einer schweizerdeutschen Fassung gespielt. Es ist geeignet für Kinder ab fünf Jahren und handelt von einem kleinen Mädchen, das seinen von der Schneekönigin entführten Spielgefährten sucht.

Primus Camenzind

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.