SARNEN: Die Seniorenresidenz «Schärme» wird grösser

Im Sarner «Am Schärme» geht es derzeit zu wie in einem Bienenstock. Die Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten laufen auf Hochtouren.

Drucken
Teilen
Derzeit im Baugerüst: Das «Am Schärme». (Bild Bea Zai/Neue OZ)

Derzeit im Baugerüst: Das «Am Schärme». (Bild Bea Zai/Neue OZ)

Das Jahr des 30-jährigen Bestehens der Seniorenresidenz Am Schärme in Sarnen soll als Meilenstein in dessen Geschichte eingehen. Zur Sicherung eines nachhaltigen, ökologischen und wirtschaftlichen Betriebes wird das Haupthaus mit einer 20 Zentimeter dicken Isolationsschicht versehen und gleichzeitig mit neuen Fenstern bestückt. Mehr noch: Das ohnehin imposante Gebäude wird um- und aufgebaut und damit den Bedürfnissen der «jungen bis mittleren» Alten angepasst. «Wir investieren in den Ruhestand, ist doch Langlebigkeit ein zentrales Thema. Um attraktiv zu bleiben, müssen wir heute die Weichen stellen», hält Schärme-Direktor Zdenek Madera fest.

Bereits weit fortgeschritten ist der Bau von 14 Zwei- und Zweieinhalbzimmerwohnungen. Diese sind ab Anfang Oktober bis spätestens Mitte Dezember bezugsbereit. Die gesamte Bausumme beträgt rund 6,7 Millionen Franken.

Bea Zai

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.