SARNEN: Drei Reisebusse aus dem Verkehr gezogen

Eine grossangelegte Kontrolle der Kantonspolizei Obwalden förderte erhebliche Mängel beim Schwerverkehr zutage. Sieben von 22 Fahrzeugen durften ihre Fahrt nicht fortsetzen.

Drucken
Teilen
Polizisten kontrollieren die Reifen eines Lastwagens. (Symbolbild Nadia Schärli / Neue LZ)

Polizisten kontrollieren die Reifen eines Lastwagens. (Symbolbild Nadia Schärli / Neue LZ)

Mit Unterstützung des Verkehrssicherheitszentrums in Sarnen hat die Kantonspolizei Obwalden am Freitagmorgen insgesamt 22 schwere Fahrzeuge überprüft.

Dabei wurde laut Mitteilung der Kantonspolizei nebst den üblichen Kontrollen – wie Einhaltung der Arbeits- und Ruhezeiten, Zustand der Fahrzeugführer und Überprüfung der Ladung und Gewichte – ein zusätzlicher Fokus auf eine vertiefte technische Kontrolle der Fahrzeuge gelegt. Diesen Teil hatten die Fahrzeugexperten des Verkehrssicherheitszentrum Ob- und Nidwalden übernommen.

15 Fahrzeuge konnten dabei als betriebssicher eingestuft werden, wovon drei kleinere Beanstandungen aufgewiesen hätten. Sieben Fahrzeuge wurden vorübergehend aus dem Verkehr genommen. Unter anderem zwei massiv überladene Fahrzeuge.

Darunter war ein Kleinbus, der das zulässige Gesamtgewicht um 39 Prozent überschritten hatte. Drei ausländische Reisebusse sind infolge Mängel an der Brems- und/oder Lenkeinrichtung oder geborstener Frontscheibe aus dem Verkehr genommen worden.

pd/uus