SARNEN: Ein Hip-Hop-Open-Air für die Zentralschweiz

Neun junge Obwaldner glauben an ihren Traum. Gemeinsam wollen sie ein Hip-Hop-Open-Air auf dem Landenberg stemmen. Sie hoffen auf bis zu 1500 Besucher. Mittels Sponsoring und Crowdfunding soll das Geld zusammenkommen.

Marion Wannemacher
Drucken
Teilen
Rapper Torch sorgte bei diesem Auftritt im «Pfistern Up» in Alpnach für Stimmung. (Bild: Valentin Kathriner/PD)

Rapper Torch sorgte bei diesem Auftritt im «Pfistern Up» in Alpnach für Stimmung. (Bild: Valentin Kathriner/PD)

Marion Wannemacher

marion.wannemacher@obwaldnerzeitung.ch

Sie sind neun Freunde, stammen aus Obwalden und kennen sich von Jugend an. Sie sind jung und haben ein gemeinsames Projekt. Tim Schöpfer, Luca Gnos, Sebastian von Rotz, Valentin Kathriner, Dominik Imfeld, Lino Lötscher, Lucio Poletti, Leart Sejdiu und Marco Schöni wollen am 29. Juli ein Open Air auf dem Landenberg organisieren. «Wir haben bereits in der Vergangenheit verschiedene Hip-Hop-Konzerte veranstaltet und so unsere Leidenschaft entdeckt», berichtet Tim Schöpfer, Leiter des Labels.

Ihr erstes Konzert war im Juko-Pavillon in Sarnen vor bald zwei Jahren. Es folgten dort und im «Pfistern Up» in Alpnach weitere. Gemeinsam gründeten die neun den Hip-Hop-Veranstaltungsverein Rapattack-Events, eine Webseite wurde aufgeschaltet. «Unser Umfeld mit Familien und Kollegen machte uns Mut. ‹Jetzt habt ihr einen Namen, nutzt das›, sagte man uns.»

Die Idee mit dem Open Air kam auf. «Ein Hip-Hop-Open-Air in der Zentralschweiz, das gibt es bisher noch nicht. Das ist ein Mehrwert für die ganze Kulturszene in Obwalden. Wir wollen einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt im Bereich der Eventveranstaltungen leisten», ist der 22-Jährige überzeugt. Mit dem Landenberg habe man einen idealen Ort mit beeindruckender Kulisse gefunden, hält Schöpfer fest.

Die Gruppe plant, ein bis zwei internationale Künstler zu engagieren. Um wen es sich handelt möchte Tim Schöpfer noch nicht preisgeben. «Unser Fokus liegt sicher auf den USA, es sollen unter anderem auch Künstler auftreten, die in den Charts sind», sagt er. «Wir wollen mit Old School Hip-Hop, aber auch mit New School Hip-Hop, die Leute abholen», versichert er.

Ausserdem wolle man die Obwaldner Kultur fördern und einheimischen Künstlern eine Chance geben. Im Rahmenprogramm wolle man mit anderen Vereinen zusammenarbeiten, die in der Hip-Hop-Kultur daheim seien. Der Vereinssprecher nennt als Beispiele eine Hip-Hop- und Breakdance-Tanzshow oder eine bemalbare Wand für Graffiti-Künstler.

Ausser Mut brauchte es Bewilligungen

Die Macher hinter Rapattack-Events hoffen auf 1500 Besucher. Die Tickets für den 16-stündigen Konzertevent vom Mittag bis spät in die Nacht sollen bezahlbar sein und im Vorverkauf nicht mehr als 45 Franken kosten.

Am Anfang habe es ausser Mut auch Überzeugungsarbeit gekostet, bekennt Schöpfer, der berufsbegleitend in Luzern Wirtschaft studiert und im Bereich Verkauf und Marketing arbeitet. Die Gemeinde Sarnen musste eine Bewilligung geben, die Polizei ihr Sicherheitskonzept genehmigen. Betreff Sponsoring einigte sich die Gruppe auf ein Crowd–funding, das Sammeln kleinerer und grösserer Spendenbeiträge im Internet und durch Sponsoren lokal, national und international bekannter Unternehmungen.

Insgesamt rund 2500 Franken sind so bislang von 25 Spendern zusammengekommen. Laut Webseite bleiben nur noch zehn Tage, um die restlichen 7500 Franken aufzutreiben. 10'000 Franken hat sich der Verein als Minimal-Einlage gesetzt, maximal 40'000 werden angestrebt. Tim Schöpfer behält trotzdem die Ruhe: «Es gibt viele potenzielle Geldgeber auch aus dem Umfeld der Verwandtschaft, die noch nicht gespendet haben. Es ist ja auch schwierig, wenn sie noch nicht das Programm kennen und vielleicht auch nicht Hip-Hop-Fans sind. Ich bin sicher, da wird noch einiges zusammenkommen.» Wird es das Open Air auf jeden Fall geben? «Ja, so weit können wir das schon sagen, ganz bestimmt.»

Lukas Ettlin, Präsident des Juko-Pavillons Sarnen, lobt die Zusammenarbeit mit Tim Schöpfer. «Die Konzerte waren immer ausverkauft, und die Stimmung war jeweils sehr gut. Wir finden es cool, dass er das Open Air macht.»

Hinweis

www.funders.ch/rapattack.