SARNEN: Fahrerlebnisse, die einfahren – aber sicher

Wie fühlt sich ein Aufprall an? Wie gut sind eigentlich meine Autofahrkünste? Antworten darauf gabs am TCS-Sicherheitstag.

Drucken
Teilen
Thomas Studer aus Kerns mit Fahrlehrer Fritz Riebli. (Bild Roger Zbinden/Neue OZ)

Thomas Studer aus Kerns mit Fahrlehrer Fritz Riebli. (Bild Roger Zbinden/Neue OZ)

Und dann fährt Fridolin Britschgi frontal mit dem Auto gegen den Betonblock. Zwar beträgt die Auffahrgeschwindigkeit nur zehn Kilometer pro Stunde, doch das Crash-Erlebnis fährt ihm ein. «Ich bin ob der Wucht des Aufpralls bei so geringer Geschwindigkeit überrascht», meint er beim Aussteigen. Der «Auffahrunfall» war zum Glück nicht real, Fridolin Britschgi wollte einfach, wie viele andere Besucher auch, einmal live spüren, wie sich ein Aufprall so anfühlt.

Die Untersektion Obwalden des Touring Clubs Schweiz (TCS) machte es möglich – an ihrem Sicherheitstag gestern in Sarnen. «Ziel solcher Crash-Demonstrationen ist es, den Leuten die enorme Aufprallwirkung aufzuzeigen und sie vom Gurtentragen zu überzeugen. Schon bei einer Geschwindigkeit von zehn Kilometern pro Stunde werden Kräfte frei, die dem Dreifachen des Körpergewichts entsprechen», sagt Herbert Meier vom TCS. Das Angebot ist ein Publikumsmagnet, wie Meier meint: «Die Leute interessieren sich sehr für den Crash-Test. Man rollt so gemütlich gegen den Betonblock und ist dann ob des Aufpralls völlig überrascht.»

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag»