Sarnen

In der Kollegi-Gärtnerei lässt sich Adventszauber erleben

Bis Heiligabend präsentiert sich der Betrieb in Sarnen als weihnachtliche Gartenwelt.

Primus Camenzind
Drucken
Teilen
Die Gärtnerei erstrahlt derzeit in goldenen Farben.

Die Gärtnerei erstrahlt derzeit in goldenen Farben.

Bild: Primus Camenzind (Sarnen, 28. November 2020)

Das Sarner Seefeld ist dieser Tage des Nebels wegen vornehmlich mit Grautönen überzogen. In den Wochen vor Weihnachten sticht in dieser tristen Umgebung eine farbenfrohe Ausnahme ins Auge: Die Kollegi-Gärtnerei, ein Betrieb der Stiftung Rütimattli, überrascht in ihren Treibhäusern mit einem faszinierenden Adventszauber. «Weil auch wir aus bekannten Gründen keine Grossanlässe durchführen können, fällt der beliebte Weihnachtsmarkt im Hüetli-Areal an der Marktstrasse heuer aus», sagt Marco Herzog.

Der Bevölkerung sowie allen mit der Stiftung direkt verbundenen Menschen würde etwas Wesentliches fehlen. «Das darf nicht sein», waren sich das Personal und die Mitarbeiter der Kollegi-Gärtnerei einig. Schon bald lag als Alternative die Idee vom Adventszauber auf dem Tisch.

Gäste, die als Kunden kaum bekannt sind

«Wir dachten zuerst an etwas Kleineres. Als wir uns an die Arbeit machten, entstand eben doch etwas Grösseres», meint der Teamleiter der Kollegi-Gärtnerei. Die ganze Anlage sei schliesslich geeignet, die derzeit geltenden Distanzregeln einzuhalten. «Vielleicht haben wir ja etwas auf die Beine gestellt, was auch für die Zukunft vorstellbar ist.» Das Zauberland ist seit einer Woche geöffnet. «Seither begrüssen wir hier Leute, welche uns vorher als Gärtnereikunden kaum bekannt waren.» Am Aufbau beteiligten sich rund 25 Mitarbeiter mit Beeinträchtigung sowie ein Team von fünf Gruppenleitern. «Wir durften auch auf tatkräftige Mithilfe aus den übrigen Werkstätten der Stiftung zählen.»

Bild: Primus Camenzind (Sarnen, 28. November 2020)

Handgemachte Produkte aus den Werkstätten

In unzähligen Stunden und mit grosser Begeisterung stellten sich die Mitarbeiter bei den Vorbereitungsarbeiten ihren Aufgaben. «Es ist erstaunlich, welche Fähigkeiten sie besitzen, etwas zu basteln oder zu bauen», sagt Herzog. In der Tat: Was die Ausstellung und der Verkauf in den Räumen der Gärtnerei hergeben, ist auch für die Besucher erstaunlich. Wo das Jahr über grüne Pflanzen und Gemüse aller Art dominieren, prägt gegenwärtig Silber, Bronze und Gold das vorweihnachtliche Ambiente.

Handgemachte Eigenprodukte aus allen Werkstätten des Unternehmens sind dabei im Angebot: Adventskränze und Christbäume, aber auch Keramik, Holzprodukte, Kerzen, Karten und andere Unikate. Was zum Verkauf steht, wurde ausschliesslich von den Mitarbeitern hergestellt. «Sie selber erleben ihre schönsten Momente, wenn die Besucher etwas davon erstehen. Grund genug, dass auch die Hersteller an der Verkaufsfront dieses Zauberlandes mithelfen dürfen.»

Bild: Primus Camenzind (Sarnen, 28. November 2020)