Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SARNEN: Josef Gnos sagt der Musikschule Adieu

Der Sarner Dirigent und Musikpädagoge Josef Gnos nimmt Abschied von seiner Musikschule. Kulturell aber wird es ein Wiedersehen mit ihm geben.
Josef Gnos, hier bei einem Konzert 2005. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue OZ)

Josef Gnos, hier bei einem Konzert 2005. (Archivbild Fabian Fellmann/Neue OZ)

Musikalisches Schaffen aller Art und der Name Josef Gnos sind in Obwalden im Verlaufe von vier Jahrzehnten zu einem Begriff geworden. Nun hat der Musiker seinen 65. Geburtstag gefeiert und sagt seinem Lebenswerk, der Musikschule Sarnen, Adieu.

Josef Gnos ist ein Nidwaldner, der sein ganzes Wissen und Können den Obwaldnern zur Verfügung gestellt hat. Der gelernte Tiefbauzeichner machte Musik vorerst in der Freizeit. «Als Dirigent wusste ich, dass ein Verein wie die Sarner Feldmusik mit gutem Nachwuchs steht und fällt», sagt Gnos. Deshalb freute er sich, als in der Mitte des letzten Jahrhunderts die Feldmusik Musiklehrer engagierte. Als die Zahl der Schüler stieg, brauchte man einen vollamtlichen Musikschulleiter.

Josef Gnos geht in Pension. Vom kulturellen Schaffen aber verabschiedet er sich noch nicht: Als Musiker steht er dem Senioren-Orchester Luzern vor.

Romano Cuonz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.