SARNEN: Junge gehen Rentnern zur Hand

Wer in jungen Jahren ältere Menschen betreut, erhält im Alter für die gleiche Dauer eine Betreuung. Ein entsprechendes Projekt mit Zeitgutschriften für die Altersvorsorge startet am Samstag in Sarnen.

Merken
Drucken
Teilen
Auch in Luzern gibt es Bestrebungen, ein Zeitgutschriftennetz aufzubauen (Symbolbild Neue LZ).

Auch in Luzern gibt es Bestrebungen, ein Zeitgutschriftennetz aufzubauen (Symbolbild Neue LZ).

Durch die Schaffung der Genossenschaft KISS ("Keep it small and simple") Obwalden werde die notwendige rechtliche Basis für das Projekt "Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschrifen" gelegt, teilte der Einwohnergmeinderat Sarnen am Dienstag mit.

Nachdem die Formalitäten erledigt und die Genossenschaft im Handelsregister eingetragen worden sei, könne der Betrieb Ende Mai oder im Juni 2013 starten, sagte Gemeinderätin Manuela von Ah auf Anfrage.

Wer Leistungen für die Zeitrechnung bieten oder in Anspruch nehmen wolle, müsse Mitglied der Genossenschaft sein. Der einmalige Mitgliederbeitrag liege bei 100 Franken. Leistungen beziehen könnten zurzeit nur Menschen ab 65 Jahren, die auch bedürftig seien, sagte Manuela von Ah.

Beim System mit Zeitgutschriften hilft eine jüngere Person einer älteren beim Einkaufen, Kochen, Putzen, Waschen, bei Fahrdiensten oder Gartenarbeiten. Die geleisteten Stunden werden von der Genossenschaft auf einem persönlichen Konto per Handy oder Computer registriert. Diese Stunden kann der junge Mensch zu einem späteren Zeitpunkt einlösen, wenn er oder sie selbst auf Hilfe angewiesen ist.

Zeitgutschriften könnten neben AHV, beruflicher und persönlicher Vorsorge als 4. Säule der Altersvorsorge eingesetzt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Für die Gemeinde würden Zeitgutschriften die Kosten reduzieren, da Menschen gar nicht oder erst später in die stationäre Pflege wechseln müssten. Im Gegenzug könnten Bedürftige in ihrer vertrauten Umgebung betreut werden. (sda/rem)

HINWEIS:

Das sind die Gründungsmitglieder: Silvia Kiser Küchler, Martina Küchler-Gasser, Donat Knecht, Bernadette Halter Zeier, Werner Häfliger, Franziska Meyer-Stockmann, Heidi König, Angelika Huber, Marian Marchello-Gisler. Nicht auf dem Bild: Hertha und Guido Caprez. (Bild: PD)

Das sind die Gründungsmitglieder: Silvia Kiser Küchler, Martina Küchler-Gasser, Donat Knecht, Bernadette Halter Zeier, Werner Häfliger, Franziska Meyer-Stockmann, Heidi König, Angelika Huber, Marian Marchello-Gisler. Nicht auf dem Bild: Hertha und Guido Caprez. (Bild: PD)

Die Genossenschaft KISS Obwalden wird am Samstag, 27. April, in den Räumen der Jugendarbeit an der Marktstrasse 3a in Sarnen (ehemaliger Kindergarten-Pavillon) gegründet. 09.00 Uhr Informationen, 10.00 Uhr Gründungsakt, anschliessend Apéro. Der Anlass ist öffentlich.

Luzern und Zug

Neben Sarnen geht auch in Luzern der Aufbau einer entsprechenden Genossenschaft voran. In Luzern sei diese im März 2013 gegründet worden, sagte Geschäftsführerin Regula Schärli Beck auf Anfrage. Das Projekt soll im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Unterstützt werden beide Genossenschaften vom Verein KISS in Zug. Dieser unterstützt Behörden und Organisationen beim Aufbau von Zeitgutschriften und regionaler Nachbarschaftshilfe.