SARNEN: Kantonsspital: Entlassener Chefarzt schweigt

Franz Britschgi, der entlassene Chefarzt Medizin am Kantonsspital Obwalden, äussert sich nicht zur Kündigung und der sofortigen Freistellung von all seinen Funktionen durch die Aufsichtskommission des Spitals.

Drucken
Teilen
Franz Britschgi, ehemaliger Chefarzt des Kantonsspitals Obwalden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Franz Britschgi, ehemaliger Chefarzt des Kantonsspitals Obwalden. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Dies erklärte Britschgi am Dienstag gegenüber unserer Zeitung, nachdem er bei der Bekanntgabe der Kündigung am 17. Juni für eine Stellungnahme nicht erreichbar gewesen war.

«Die Aufsichtskommission hat mir ein Schweigegebot auferlegt», sagte Britschgi gestern, «und ich halte mich daran, auch wenn es mir schwer fällt.» Weiter wollte sich der langjährige Chefarzt Medizin nicht äussern und insbesondere auch «keine Schlammschlacht in Gang setzen».

Erich Ettlin, Vizepräsident der Aufsichtskommission, bestätigte gestern, dass man vor Beginn des Time-outs am 1. März gegenseitig vereinbart habe, sich «negativer Äusserungen zu enthalten». Bei der Kündigung Anfang Juni habe man die gesetzliche Treu- und Schweigepflicht Britschgis festgehalten.

Robert Hess/Neue OZ