SARNEN: Narrenfest der Energie und Freude

Tolle Stimmung an der Hüetli-Fasnacht. Besonders umschwärmt waren Zunftmeister Gery I. und seine Zünftler. Bis tief in die Nacht wurde gefeiert und getanzt.

Drucken
Teilen
Lälli-Zunftmeister Gery I. (links, mit Zepter) lässt es sich nicht nehmen, ausgelassen mitzutanzen. (Bild: Primus Camenzind)

Lälli-Zunftmeister Gery I. (links, mit Zepter) lässt es sich nicht nehmen, ausgelassen mitzutanzen. (Bild: Primus Camenzind)

Primus Camenzind

«Atemlos durch die Nacht» war am vergangenen Freitagabend der Eindruck des stillen Betrachters an der Hüetli-Fasnacht in Sarnen. Obwohl der Originaltext dieses Helene-Fischer-Hits rein gar nichts mit Fasnacht zu tun hat, passte der Titel des Schlagers gleichwohl zum Gemütszustand von Zunftmeister Gery I. und manchem seiner Lälli-Kollegen. Polonaisen noch und noch durch das geschmackvoll dekorierte Hüetli-Restaurant, endlose Tanzrunden mit Liedern wie «Das knallrote Gummiboot», «Er steht im Tor und ich dahinter» oder eben «Atemlos durch die Nacht» hielten die Gäste pausenlos auf Trab. Und die Stimmung war einmalig, spontan und herzlich. Die Spontaneität der Menschen mit einer Behinderung prägte einmal mehr diesen traditionellen Anlass.

Ideen kommen von allein

Theres Huser vom Verein für Menschen mit einer Behinderung Obwalden (VBO) wirkte bei der Organisation des Abends zum ersten Mal mit. «Die Hüet­li-Fasnacht war schon immer ein Hit, und so bewährt sich auch das Konzept seit Jahren», meinte die Sozialpädagogin unserer Zeitung gegenüber. Wenn «Im Rausch der Alpen», das Motto der Sarner Fasnacht 2016, nicht zwingend im Vordergrund stand, hat das seinen Grund. «Wir lassen der Kreativität der Menschen, die wir betreuen, bewusst freien Lauf, die Ideen kommen von allein», lässt uns Theres Huser wissen. «Sobald Musik ertönt und die Stimmung gelöst ist, sind sie in ihrem Element.» Die Bestätigung folgte umgehend, als die Dörfli-Geischter vom Ramersberg ihre kakofonischen Klänge zum Besten gaben.

Zunftmeister überwältigt

«Wenn wir die Hüetli-Fsnacht besuchen, ist das für uns Zünftler eine Ehre», meinte Gery I. während einer kurzen Verschnaufpause im Freien. «Ich bin seit 26 Jahren in der Zunft, und diesem Anlass bin ich bestimmt nicht mehr als dreimal ferngeblieben.» Von der Energie, der Freude und der Dankbarkeit dieser Menschen sei er immer wieder überwältigt, meinte der diesjährige Fasnachtsmonarch.

Gery Häller kennt zahlreiche Hüetli-Fasnächtlerinnen und -Fasnächtler persönlich. «Es kommt deshalb das Jahr über immer wieder zu spontanen Begegnungen», erklärte der Zunftmeister. «Abgesehen von unseren zunfteigenen grossen Anlässen, ist die Hüetli-Fasnacht für die Lälli-Zunft wohl der bedeutendste und eindrücklichste Anlass während der närrischen Zeit.»

Und so dauerte auch diese tolle Hüet­li-Fasnacht bis tief in die Nacht hinein. «Und sie wird in unseren Einrichtungen und Betrieben bestimmt noch lange ein beliebtes Thema sein», versicherte uns Theres Huser.