SARNEN: Neue Kantonsschule ist 3 Millionen günstiger

Die Kosten für den Ausbau und die Sanierung der Kantonsschule belaufen sich auf 37,9 Millionen Franken. Sie liegen damit rund 3 Millionen unter dem Kostenvoranschlag.

Drucken
Teilen
Blick in die neue Kantonsschule. (Bild: Corinne Glanzmann)

Blick in die neue Kantonsschule. (Bild: Corinne Glanzmann)

Budgetiert worden waren 40,8 Millionen Franken. Dem Projekt kam zugute, dass fast überall zu sehr tiefen Preisen offeriert wurde, schreibt die Staatskanzlei Obwalden in einer Mitteilung. Aus dem Gebäudeprogramm Klimarappen fliessen 550'000 Franken in die Sanierung. Dem gegenüber stehen Mehrausgaben der baulichen Massnahmen für die Erfüllung dieser Bedingungen. Die Kosten seien aber tiefer als der Betrag der Rückvergütung.

Die Unterschreitung des Kostenvoranschlags um rund 7 Prozent sei auch auf eine strikte Ausgabendisziplin zurückzuführen, heisst es in einer Mitteilung des Kantons weiter. Wo immer möglich wurden gegenüber dem Bauprojekt Vereinfachungen und Einsparungen vorgenommen. Auf der anderen Seite wurden zahlreiche Projektergänzungen berücksichtigt wie zum Beispiel überdachte Veloparkplätze, Biotop, Aussenschulzimmer und Wege. Auch beim Schulgebäude und bei den Sporthallen selber konnten sinnvolle Ergänzungen (z.B. optimale Sanierung Dach Dreifachhalle, Ausstattung Küche Mensa, Matchuhren, etc.) vorgenommen werden.

pd/rem

Rektor geht in Pension

Bildungsdirektor Franz Enderli (links) verabschiedet Stephan Krummenacher. (Bild: PD)

Bildungsdirektor Franz Enderli (links) verabschiedet Stephan Krummenacher. (Bild: PD)

Stephan Krummenacher, Rektor des Berufs- und Weiterbildungszentrums Obwalden, geht nach 15-jähriger Tätigkeit per 1. Februar 2014 in Pension.

Wie das Bildungsdepartement des Kantons Obwalden in einer Mitteilung schreibt, tritt Daniel Henggeler, neuer Rektor des Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden, sein Amt am 1. Februar an.