SARNEN: Obwaldner holt Gold in Informatik

Benjamin Schmid siegte bei der Schweizer Informatik-Olympiade (SIO). Zusammen mit drei anderen Junginformatikern qualifizierte sich der Sarner somit für die Internationale Informatik-Olympiade in Brisbane, Australien.

Merken
Drucken
Teilen
Benjamin Schmid aus Sarnen holte an der Schweizer Informatik-Olympiade 2013 Gold. (Bild: PD)

Benjamin Schmid aus Sarnen holte an der Schweizer Informatik-Olympiade 2013 Gold. (Bild: PD)

Die Sieger wurden nach einem mehrtägigen Final am Samstag, 20. April 2013, in Zürich geehrt, wie der Verband Schweizer Wissenschaftsolympiaden mitteilt. Die Schweizer Informatik-Olympiade ist ein Programmierwettbewerb für Jugendliche aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein. Ziel des Wettbewerbs ist es, wissenschaftlich interessierte und begabte Mittel- und Berufsschüler herauszufordern und zu ermutigen. Die vier Schweizer Sieger, darunter auch der Kantonsschüler Benjamin Schmid, werden nach Australien reisen und sich dort mit der internationalen Konkurrenz messen dürfen.

Programmieren haben sie sich selber beigebracht

An den vier Finaltagen mussten die zwölf qualifizierten Teilnehmer je vier Aufgaben lösen. Die Fragestellungen forderten stets, eine komplexe Aufgabe mittels selber programmierten Algorithmen zu bewerkstelligen. So sollte beispielsweise der Bau von Autobahnen zwischen Planeten zu möglichst tiefen Kosten berechnet werden. Die Teilnehmenden hätten sich ihre Fähigkeiten grösstenteils autodidaktisch angeeignet, so der Verband.

pd/spe