SARNEN: Privater Sicherheitsdienst ist öfters unterwegs

Ruhe und Ordnung: In Sarnen sollen jedes Wochenende nachts zwei Sicherheitsleute unterwegs sein – und zwar durchgehend von 1 bis 5 Uhr.

Drucken
Teilen
Sicherheitsleute: In Sarnen nun öfters im Einsatz. (Archivbild Markus Forte/Neue LZ)

Sicherheitsleute: In Sarnen nun öfters im Einsatz. (Archivbild Markus Forte/Neue LZ)

Die Gemeinde Sarnen hat vor wenigen Tagen ein überarbeitetes Konzept gegen Vandalismus und Nachtruhestörung vorgestellt. Wie im vergangenen Sommer sollen auch dieses Jahr private Sicherheitspatrouillen nachts für Ruhe und Ordnung sorgen.

Neu ist aber, dass die zwei Sicherheitsleute zwischen Dorfkern und Seefeld viel öfter zum Einsatz kommen, und zwar von Mai bis Oktober, jedes Wochenende durchgehend von 1 bis 5 Uhr. Bis anhin wurden die Patrouillen in Sarnen nur sporadisch eingesetzt. Verbessert werde zudem die Kommunikation dieser Sicherheitsleute mit der Polizei, wie Gemeindepräsident Paul Federer am Rande einer Medienkonferenz sagte. Die Kosten werden auf rund 25 000 Franken pro Jahr geschätzt. Es gibt auch Kritiker: Für Ruhe und Ordnung zu sorgen, sei die Aufgabe der Polizei, wird mitunter moniert.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschwiz am Sonntag».